Wenig Appetit auf europäische Aktien


Fed-Chef Powell hält sich bedeckt


Gestern stand der halbjährliche Rechenschaftsbericht des Notenbankchefs vor dem US-Kongress auf der Agenda. Jerome Powell betonte, dass die Geldpolitik Risiken von mehreren Seiten ausgesetzt sei. Sowohl eine frühzeitige als auch eine verspätete Lockerung der Geldpolitik berge Gefahren. Die Inflation habe sich abgeschwächt, mehr „gute Daten“ würden die diesbezügliche Zuversicht erhöhen. Der Arbeitsmarkt sei stark, aber nicht überhitzt. Aus unserer Sicht strahlt der US-Konjunkturhimmel längst nicht mehr so leuchtend blau wie noch vor einigen Monaten. Die nächste Fed-Sitzung am 31. Juli kommt dennoch zu früh für eine Zinswende. Sofern sich die Indizien für eine merkliche Konjunkturabschwächung in den kommenden Wochen erhärten, sehen wir im September den passenden Startzeitpunkt für eine Phase der geldpolitischen Lockerung. An den Aktienmärkten zeigte die Tendenz unterdessen klar nach unten. Auf die Stimmung drückte unter anderem die Rücknahme der Gewinnziele durch den französischen Industrieausrüster Dassault Systèmes, die Rückschlüsse auf die allgemeine Situation in Europas Industrie zulässt. Tagesverlierer in Deutschland waren Mercedes-Benz (-3,4 %), wofür Kurszielsenkungen durch Banken verantwortlich zeichneten. Bayer verloren weitere 2,7 % und notieren nun so niedrig wie seit 2004 nicht mehr. Insgesamt gab der DAX gut 1,3 % auf 18.268 Punkte ab. Der Euro Stoxx 50 verlor 1,4 % auf 4.898 Zähler. Die US-Indizes gaben zwischenzeitliche Gewinne wieder ab, der S&P 500 schloss, angeführt von Nvidia und Tesla, mit 0,1 % im Plus bei 5.577 Punkten.

Frankreichs Bonität unter Druck


Bislang schätzt die Agentur Moody’s Frankreichs Bonität mit Aa2 einen Notch höher ein als die Konkurrenten S&P und Fitch. Nach dem Wahlsieg des Linksbündnisses dürfte die staatliche Haushaltsdisziplin in Paris jedoch leiden, weshalb eine Herabstufung wahrscheinlicher werde, war von der Agentur zu hören. Bis in Paris eine neue Regierung steht, wird aber wohl noch einiges Wasser die Seine herabfließen. Das Linksbündnis unter Führung der LFI beansprucht zwar das Palais Matignon für sich, beharrt aber auf seinem unrealistischen Regierungsprogramm. Hierfür wird sich in der Nationalversammlung jedoch keine Mehrheit finden. Trotz seiner Sitzverluste hält der zentristische Block damit weiterhin den Schlüssel zur Regierungsbildung in der Hand.

Bidens Kandidatur auf der Kippe


Der Konjunkturkalender ist heute wie schon gestern dünn bestückt. Der Stimmungsindex für den US-Mittelstand verbesserte sich am Dienstag um einen Zähler auf 91,5 Punkte. Ob sich hierin Hoffnungen auf einen Wahlsieg Donald Trumps widerspiegeln, sei dahingestellt. Amtsinhaber Joe Biden zeigte sich auf dem NATO-Gipfel zwar halbwegs in Form, in seiner Partei wird jedoch intensiv diskutiert, ob er als Kandidat weiter unterstützt werden soll. Noch halten die Spitzen der Kongress-Demokraten an ihm fest, auf den internen Meetings scheint die Stimmung aber gespalten. Die New York Times schob einen weiteren Leitartikel nach, in welchem sie zum Austausch des Kandidaten aufrief. Auf dem NATO-Gipfel selbst finden heute zahlreiche Arbeitssitzungen statt, im Mittelpunkt steht natürlich die weitere Unterstützung der Ukraine gegen die russische Aggression. Moskau hatte im Vorfeld mit dem Raketenangriff auf das Kinderkrankenhaus in Kyjiw seine Haltung unterstrichen. Für Diskussionsstoff an den Börsen dürfte heute die Entwicklung bei Volkswagen sorgen. Der Konzern kappte seine Prognose und stellt das Werk in Brüssel auf den Prüfstand.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

19.07.2024Sinkende Zinsen auch ohne Leitzinssenkung
18.07.2024EZB-Rat macht Sommerferien
18.07.2024EZB-Rat macht Sommerferien
17.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.07.2024Euroraum: Kreditnachfrage zieht an
17.07.2024Euroraum: Kreditnachfrage zieht an
16.07.2024Trump-Trades beflügeln die Wall Street
16.07.2024Trump-Trades beflügeln die Wall Street
15.07.2024Im Überblick: Beliebte Aktien-/Index-Anleihen der LBBW
15.07.2024Im Überblick: Beliebte Aktien-/Index-Anleihen der LBBW
15.07.2024Unternehmen starten in die Berichtssaison
15.07.2024Unternehmen starten in die Berichtssaison
12.07.2024US-Inflation sinkt überraschend deutlich
12.07.2024Zeit zum Luftholen.
11.07.2024Reiselust ungebrochen, Luftfahrtbranche im Auftrieb?
11.07.2024Reiselust ungebrochen, Luftfahrtbranche im Auftrieb?
10.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.07.2024Wenig Appetit auf europäische Aktien
09.07.2024Kein Sommermärchen in Deutschland
09.07.2024Kein Sommermärchen in Deutschland
08.07.2024Kein Sieger in Paris
08.07.2024Kein Sieger in Paris
05.07.2024Unterhaltsamer Freitag voraus!
04.07.2024US-Dienstleistungen überraschen negativ
03.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
03.07.2024Inflation fällt zwar, aber Zweifel bleiben
03.07.2024Inflation fällt zwar, aber Zweifel bleiben
02.07.2024Deutsche Inflation niedriger als erwartet
02.07.2024Deutsche Inflation niedriger als erwartet
01.07.2024Politische Börsen auf langen Beinen
28.06.2024Biden vs. Trump: 0:1
27.06.2024Yen auf tiefstem Niveau seit 1986
27.06.2024Yen auf tiefstem Niveau seit 1986
26.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
26.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
26.06.2024Nvidia-Kurseinbruch gestoppt
25.06.2024Deutsche Wirtschaft stagniert
24.06.2024Verschnaufpause zum Wochenende




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr