Kein Sommermärchen in Deutschland


Aktienmarkt ohne Schockwellen


Zum gestrigen Tagesbeginn verhielten sich die Anleger an den europäischen Börsen nach dem überraschenden Ausgang der Parlamentswahl in Frankreich nervös. Die Ratlosigkeit der Anleger darüber, wie sie mit dem Ergebnis umgehen sollen, zeigte sich am französischen Leitindex CAC 40. Im frühen Handel verlor er bis zu 0,6 %. Im Tagesverlauf wurden die anfänglichen Verluste wieder abgebaut. In der Spitze notierte er knapp 1 % fester bei 7.746 Punkten. Zum Handelsschluss konnte das Niveau jedoch nicht verteidigt werden und der Index rutschte wieder um 0,6 % ins Minus. Auch der DAX und der Euro Stoxx 50 lagen zeitweise leicht im Minus. Sie blieben jedoch zum Handelsschluss stabil. In den USA griffen die Anleger mit der Aussicht auf fallende Zinsen im September einmal mehr zu Tech-Aktien. Zum Auftakt einer ereignisreichen Woche in den USA mit wichtigen Inflationszahlen und dem Start der Bilanzsaison kletterte der technologielastige Nasdaq-Index auf ein frisches Allzeithoch bei 18.404 Punkten. Auch der breit gefasste S&P 500 erreichte noch nicht gekannte Höhen und stieg auf bis zu 5.573 Zähler.

Exportwirtschaft geht Luft aus


Nachdem bereits in der vergangenen Woche die Mai-Zahlen für die Auftragseingänge sowie die Produktion im verarbeitenden Gewerbe gegenüber dem Vorjahresmonat um jeweils rund 9 % und 7 % niedriger ausfielen, kam es gestern zu einer weiteren Hiobsbotschaft. Die Ausfuhren „Made in Germany“ sind so stark gesunken wie seit Dezember 2023 nicht mehr. Die deutschen Exporte schrumpften im Mai um 3,6 % gegenüber dem Vormonat – und um 3,8 % gegenüber dem Vorjahresmonat – auf 131,6 Mrd. EUR, wie Destatis mitteilte. Damit wurde der von Ökonomen erwartete Rückgang um rund 2 % mehr als übertroffen. Insbesondere gaben die Ausfuhren nach China deutlich nach. Sie sanken um rund 10 % auf 7,6 Mrd. EUR. Nach den ersten fünf Monaten des Jahres steht bei den Exporten ein Minus von 0,6 % im Vergleich zur Vorjahresperiode zu Buche. Nach dem Aus bei der Fußball-Europameisterschaft ist für Deutschland auch seitens der Konjunktur bisher kein Sommermärchen zu erkennen. Die gefestigtere Weltwirtschaft kommt noch nicht vollends bei den deutschen Firmen an. Neben den Bremswirkungen hinsichtlich der geopolitischen Unsicherheiten und Handelshemmnisse nagt auch eine hohe Bürokratie- und Kostenbelastung an der Wettbewerbsfähigkeit der hiesigen Exporteure. Nach vorne blickend dürfte die deutsche Exportindustrie ohne Schwung in die zweite Jahreshälfte starten, wie jüngst eine ifo-Umfrage zeigte. Hierbei sanken die Exporterwartungen im Juni auf minus 1,0 Punkte, von plus 0,2 Punkten im Mai. Den Daten zufolge zeichnet sich schon seit März keine klare Richtung ab.

Skeptischere Börsianer


Die Investorenbewertung der aktuellen Lage sowie der Aussichten erhält im laufenden Monat einen deutlichen Dämpfer. Nach acht Anstiegen in Folge blicken die Börsianer im Juli deutlich pessimistischer auf die Konjunktur im Euroraum. Das Sentix-Stimmungsbarometer fiel um 7,6 Zähler auf minus 7,3 Punkte, wie die monatliche Umfrage unter rund 1.100 Investoren gestern zeigte. Das Barometer für Deutschland verzeichnete ebenfalls einen Rückgang um rund 7 Punkte auf minus 19 Zähler. Trotz guter Stimmung im Zuge der Fußball-EM im eigenen Land fiel der Lagewert um 6 auf minus 32,3 Punkte. Darüber hinaus verlor der Zugewinn der Erwartungswerte in den vergangenen Monaten schlagartig an Dynamik. Die Erwartungskomponente unterschritt im Juli nun die Ergebnisse vom April und ist mit minus 4,8 Punkten wieder negativ.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

19.07.2024Sinkende Zinsen auch ohne Leitzinssenkung
18.07.2024EZB-Rat macht Sommerferien
18.07.2024EZB-Rat macht Sommerferien
17.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.07.2024Euroraum: Kreditnachfrage zieht an
17.07.2024Euroraum: Kreditnachfrage zieht an
16.07.2024Trump-Trades beflügeln die Wall Street
16.07.2024Trump-Trades beflügeln die Wall Street
15.07.2024Im Überblick: Beliebte Aktien-/Index-Anleihen der LBBW
15.07.2024Im Überblick: Beliebte Aktien-/Index-Anleihen der LBBW
15.07.2024Unternehmen starten in die Berichtssaison
15.07.2024Unternehmen starten in die Berichtssaison
12.07.2024US-Inflation sinkt überraschend deutlich
12.07.2024Zeit zum Luftholen.
11.07.2024Reiselust ungebrochen, Luftfahrtbranche im Auftrieb?
11.07.2024Reiselust ungebrochen, Luftfahrtbranche im Auftrieb?
10.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.07.2024Wenig Appetit auf europäische Aktien
09.07.2024Kein Sommermärchen in Deutschland
09.07.2024Kein Sommermärchen in Deutschland
08.07.2024Kein Sieger in Paris
08.07.2024Kein Sieger in Paris
05.07.2024Unterhaltsamer Freitag voraus!
04.07.2024US-Dienstleistungen überraschen negativ
03.07.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
03.07.2024Inflation fällt zwar, aber Zweifel bleiben
03.07.2024Inflation fällt zwar, aber Zweifel bleiben
02.07.2024Deutsche Inflation niedriger als erwartet
02.07.2024Deutsche Inflation niedriger als erwartet
01.07.2024Politische Börsen auf langen Beinen
28.06.2024Biden vs. Trump: 0:1
27.06.2024Yen auf tiefstem Niveau seit 1986
27.06.2024Yen auf tiefstem Niveau seit 1986
26.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
26.06.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
26.06.2024Nvidia-Kurseinbruch gestoppt
25.06.2024Deutsche Wirtschaft stagniert
24.06.2024Verschnaufpause zum Wochenende




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr