Erholung vom Inflationsschock


Halbvoll anstatt halbleer


Die Aktienmärkte erholten sich gestern etwas von dem an Dienstag erlittenen Schock aufgrund der höher als erwarteten US-Inflationszahlen. Schließlich handelte es sich hierbei nicht nur um ein singuläres Ereignis. Im Gegenteil, der Rückgang der Headline-Inflation stockt schon seit Sommer 2023, und parallel hierzu fielen auch die Fortschritte bei der Entwicklung der Kernrate immer geringer aus. Dies führte dazu, dass die Hoffnung der Anleger auf eine zeitige erste Leitzinssenkung immer weiter schwanden. Mit der Vorstellung der Januar-Inflationszahlen machte daher auch die US-Treasury-Rendite einen deutlichen Satz nach oben. Weil gestiegene Renditen gleichbedeutend sind mit einem höheren Diskontfaktor, sinkt hierdurch der Gegenwartswert künftiger Cashflows, wodurch der vorgestern erlittene markante Kursrückgang bei Aktien leicht zu erklären ist. Gestern versuchten die Anleger das Glas nun wieder halbvoll und nicht mehr halbleer zu sehen. In Verbindung mit den zuletzt respektablen US-Makrozahlen, z.B. dem nach wie vor robusten US-Arbeitsmarkt, besteht aus ihrer Sicht nämlich die Chance, dass der Negativfaktor höherer Renditen durch möglicherweise besser als erwartete Unternehmensgewinne zumindest teilweise wieder aufgefangen werden könnte.

Magere Zeiten


Die neueste Prognose der Bundesregierung zum deutschen BIP-Wachstum 2024 ist eigentlich erst für die kommende Woche angekündigt. Aber bereits jetzt schon sickerte durch, dass es wohl markant nach unten geschraubt werden und nur noch bei 0,2 % liegen dürfte. Damit droht Deutschland ein weiteres schwaches Jahr.

Deutschland im Soll


Vor wenigen Tagen tönte Donald Trump, dass er im Falle einer zweiten US-Präsidentschaft diejenigen Länder im Stich lassen werde, welche nicht den geforderten Anteil von 2 % an der Wirtschaftsleistung des jeweiligen Landes in die Nato-Kasse einzahlen. Deutschland ist diesbezüglich für 2024 im Soll – allerdings das erste Mal seit 1992. Dies schaffen inklusive Deutschland allerdings nur 18 der 31 Nato-Mitgliedsstaaten. Einige der Mitglieder des westlichen Militärbündnisses hätten gemäß Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sogar noch "einen Weg zu gehen“, um die geforderte Zielmarke zu erreichen.

Bündel an Makrozahlen


Heute steht ein ganzes Bündel an Makrozahlen aus verschiedensten Ländern und Regionen auf der Agenda: In der Nacht berichte berichtete bereits Japan schwache vorläufige Zahlen zum BIP-Wachstum im 4. Quartal 2023. Gegen später zieht das Vereinigte Königreich diesbezügllich nach. Für die EWU werden darüber hinaus die Handelsbilanzzahlen für Dezember veröffentlicht. Für die USA wird sogar ein ganzes Set an Daten bereitgestellt, u.a. zu den dortigen Einzelhandelsumsätzen, der Industrieproduktion sowie der Kapazitätsauslastung – jeweils für Januar. Zudem startet mit dem NAHB-Index die neueste Datenrunde zur Verfassung des US-Immobilienmarkts. Diesem folgen ab morgen bis weit in die kommende Woche hinein mit den Zahlen zu den Baugenehmigungen, den Neubaubeginnen, den Neubauverkäufen sowie den Verkäufen bestehender Häuser diverse weitere Daten.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

17.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.04.2024Stimmungsverbesserung beim ZEW
16.04.2024Nervosität nach Nahost-Eskalation
15.04.2024Zwischen Inflation und Eskalation
15.04.2024Zwischen Inflation und Eskalation
12.04.2024Gold mit neuem Rekord
11.04.2024US-Inflation bleibt hartnäckig
10.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.04.2024Spannung dies- und jenseits des Atlantiks
10.04.2024Spannung dies- und jenseits des Atlantiks
09.04.2024Freundlicher Wochenauftakt
09.04.2024Freundlicher Wochenauftakt
08.04.2024Hoffnung auf Fed-Zinssenkung sinkt
08.04.2024Hoffnung auf Fed-Zinssenkung sinkt
05.04.2024Hinweise zum Zinskurs der Notenbanken gesucht
04.04.2024Fenster für Zinssenkungen geht weiter auf
04.04.2024Fenster für Zinssenkungen geht weiter auf
03.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
03.04.2024Geopolitische Konflikte heizen Ölpreis an
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
28.03.2024Ausblick US-Wahl: Die Karten neu gemischt
27.03.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
26.03.2024EU schießt sich auf Tech-Riesen ein
25.03.2024Der Terror meldet sich zurück
25.03.2024Der Terror meldet sich zurück
22.03.2024Zinssenkung in der Schweiz
21.03.2024US-Notenbank wartet ab, Märkte feiern
21.03.2024US-Notenbank wartet ab, Märkte feiern
20.03.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
20.03.2024Richtungsweisende Notenbank-Sitzung
20.03.2024Richtungsweisende Notenbank-Sitzung
19.03.2024Bank of Japan strafft Geldpolitik
18.03.2024Woche der Notenbanken steht an
18.03.2024Woche der Notenbanken steht an
15.03.2024Rückschlag für Zins-Optimisten




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr