Anti Plastic Index deutet Trendwende an.


Der ESG Global Anti Plastic Index (Net Return) (EUR) hat den seit Anfang 2022 gebildeten Abwärtstrend nach oben durchbrochen und erreichte inzwischen den höchsten Stand seit September. Zu den Katalysatoren des laufenden Jahres zählten vor allem die Aktien von Rockwool, Tomra und Trex.

Der dänische Spezialist für Dämmstoffe Rockwool verbuchte 2023 zwar einen leichten Umsatzrückgang. Das Ergebnis vor Steuern und Abschreibungen verbesserte sich dennoch um 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Hohe Bau- und Finanzierungskosten sorgten dafür, dass sich das Geschäft vor allem in Europa 2023 spürbar abschwächte. Daher wurden Kapazitäten unter anderem nach Nordamerika umgeschichtet. Dort erwartet Rockwool von Modernisierungsmaßnahmen, die über die Inflation Reduction Act gefördert werden, zu profitieren. Zudem sehen die Dänen ein anhaltendes Wachstum in Asien. Dies könnte einen möglichen Umsatzrückgang in Europa kompensieren. Für 2024 erwartet das Management daher einen Umsatz auf Vorjahresniveau und eine leichte Abschwächung der Gewinnmarge von 14,3 Prozent auf rund 13 Prozent. Mitte des Monats meldete der norwegische Recyclingspezialist Tomra Zahlen für das abgelaufene Quartal. Demnach wurde ein Rekordumsatz erzielt. Zudem stellte der Konzern eine Erhöhung der Dividende in Aussicht. Für 2024 zeigte sich das Management zuversichtlich. Katalysatoren sind der hohe Auftragsbestand und die eingeleiteten Kostensenkungsmaßnahmen, um die Margen zu verbessern. Trex ist ein Hersteller von Terrassendielen, Geländern und anderen Artikeln für den Außenbereich, die aus recycelten Materialien hergestellt werden. Der US-Konzern meldete gestern Geschäftszahlen für 2023. Demnach lag der Umsatz mit 1,1 Milliarden USD im Bereich des Vorjahres. Der Nettogewinn legte hingegen deutlich zu. „Im Jahr 2024 planen wir, weiterhin in Bereiche zu investieren, die unserem Unternehmen beträchtliche Erträge eingebracht haben, insbesondere in Branding- und Vertriebs- und Marketingprogramme, die sich als sehr effektiv erwiesen haben, um das Umsatzwachstum anzukurbeln, sowie in Kostensenkungsprogramme, die es uns ermöglicht haben, die Bruttomarge bei nicht ganz ausgelasteten Kapazitäten zu erhöhen. Die Entwicklung neuer Produkte wird auch im Jahr 2024 Priorität haben, ebenso wie der Ausbau unserer erstklassigen Anlage in Arkansas. Diese Investitionen stehen im Einklang mit unserer Strategie, einen wachsenden Anteil an Terrassendielen, Geländern und angrenzenden Produkten zu erobern, die zusammen einen für Trex adressierbaren Markt von 14 Milliarden Dollar darstellen“, erklärte Konzernchef Bryan Fairbanks.

In den zurückliegenden Wochen mussten jedoch auch zahlreiche Titel aus dem ESG Global Anti Plastic Index (Net Return) (EUR) teils kräftig Federn lassen. Beim Verpackungshersteller Billerud brach der Nettogewinn aufgrund eines schwachen Umsatzes und außerordentlichen Belastungen um rund 90 Prozent ein. Für das laufende Jahr wird mit einem unveränderten Umsatz und einem deutlichen Gewinnanstieg gerechnet. Die Anleger bleiben jedoch noch zurückhaltend. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der Aktie von Shimano. 2023 musste der Hersteller von Schaltungen und Bremssystemen für Fahrräder bereits die Jahresziele deutlich reduzieren. Angesichts anhaltend hoher Lagerbestände rechnet das Management 2024 mit einem weiteren Gewinn- und Umsatzrückgang. Der Bahnbetreiber MTR Corp leidet vor allem unter der Konjunkturschwäche in Asien. Ende 2023 meldete MTR Corp, dass das Passagieraufkommen rund 90 Prozent des Vor-Corona-Niveaus erreichte. Mit einem KGV von 16 ist das Papier trotz des Kurseinbruchs noch deutlich höher bewertet, als die Konkurrenz.

Die Analysten sind nach Angaben von Refinitiv für einen Großteil der im ESG Global Anti Plastic Index (Net Return) (EUR) enthaltenen Titel mittelfristig positiv gestimmt und verweisen auf die mehrheitlich starke Marktposition, eine angemessene Bewertung und den mittelfristigen Trend, Plastik zu vermeiden. Schwache Unternehmenszahlen können jedoch einzelne Titel und damit den gesamten Index unter Druck setzen. Dennoch ist weiterhin mit gewissen Schwankungen an den Aktienmärkten zu rechnen.

Der ESG Global Anti Plastic Index (Net Return) (EUR)

Der ESG Global Anti Plastic Index (Net Return) (EUR) enthält bis zu 25 Unternehmen, die auf verschiedene Weise ihren Beitrag zur Reduzierung des Plastikmülls leisten. Der Index bildet die Wertentwicklung von Aktien, die vorwiegend Technologien zur Reduzierung, Wiederverwendung oder dem Recycling von kunststoffbasierten Produkten entwickeln, anwenden und/oder vermarkten. Zudem müssen alle im Index vertretenen Unternehmen bestimmte Nachhaltigkeitskriterien erfüllen (ESG-Kriterien). Steigt der Wert des Index, legt der Kurs des Zertifikats zu. Gleichwohl gilt, dass Aktien auch fallen können. Ein Kursrückgang eines oder mehrerer im Index enthaltenen Titel, führt zu einem Rückgang des Zertifikatekurses.

ESG Global Anti Plastic Index in Punkten; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)


Betrachtungszeitraum: 14.07.2021 (Start des Index) – 28.02.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de
HVB Open End Index Zertifikat
Basiswert ESG Global Anti Plastic Index (Net Return) (EUR)
ISIN/WKN DE000HVB5PL7/HVB5PL
Teilhabefaktor 100 %
Rückzahlungstermin Open End*
Indexgebühr p.a. 1,50 %
Währung Euro
Verkaufskurs EUR 87,34
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rückzahlungsbetrag zurückzuzahlen.
Information zur Funktionsweise des Produkts ; Stand: 28.02.2024
>> Weitere Informationen zum Produkt unter: onemarkets.de/HVB5PL
>> Weitere Informationen zum Index unter: onemarkets.de/anti-plastic

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte

News

17.04.2024Aurubis – Kupferpreis stimuliert. Aktie steht vor wichtigem Ausbruch.
17.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Tech-Werte gefragt
17.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Tech-Werte gefragt
17.04.2024Dr. Spendigs Nachhaltigkeitssprechstunde – Taxonomy-aligning Benchmarks
17.04.2024DAX – steigende Zinsen und durchwachsene Unternehmenszahlen machen Anleger nervös
17.04.2024DAX – steigende Zinsen und durchwachsene Unternehmenszahlen machen Anleger nervös
16.04.2024Tagesausblick für 17.04.: DAX taucht ab. Drägerwerk, Fresenius und Netflix gefragt
16.04.2024Tagesausblick für 17.04.: DAX taucht ab. Drägerwerk, Fresenius und Netflix gefragt
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024DAX sackt deutlich ab. Beiersdorf erhöht Prognose.
16.04.2024DAX sackt deutlich ab. Beiersdorf erhöht Prognose.
15.04.2024Tagesausblick für 16.04.: Anleger bleiben vorsichtig. Ölpreis sinkt
15.04.2024Krypto-Miner – anstehendes Halving belastet
15.04.2024Krypto-Miner – anstehendes Halving belastet
15.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Der Fokus liegt nach dem Nahost-Konflikt auf Long- und Short-Positionen im DAX® und NASDAQ
15.04.2024DAX startet mit Kursgewinnen in die Woche. Deutsche Bank und Lufthansa stehen an wichtigen Marken.
12.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Verstärkte Nachfrage bei Gold und Industriewerten
12.04.2024HelloFresh und ProSiebenSat.1 beflügeln Merger-Index
12.04.2024HelloFresh und ProSiebenSat.1 beflügeln Merger-Index
12.04.2024DAX bügelt gestrige Verluste aus. Blick richtet sich auf Bankbilanzen
11.04.2024Tagesausblick für 12.04.: DAX sackt unter 18.000 Punkte Berichtssaison startet.
11.04.2024Nasdaq-100 Index – Zinsanstieg bremst die Bullen aus
11.04.2024Nasdaq-100 Index – Zinsanstieg bremst die Bullen aus
11.04.2024Cancom – IT-Dienstleister mit ehrgeizigen Zielen
11.04.2024Cancom – IT-Dienstleister mit ehrgeizigen Zielen
11.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Anleger sehen den DAX®long und fragen US-Werte nach
11.04.2024DAX – Anleger halten sich vor EZB-Entscheidung zurück. Aurubis und ProSiebenSat.1 auffällig
10.04.2024Tagesausblick für 11.04.: DAX steckt US-Inflationszahlen locker weg. EZB-Zinsentscheid und ThyssenKrupp im Blickpunkt.
10.04.2024Tagesausblick für 11.04.: DAX steckt US-Inflationszahlen locker weg. EZB-Zinsentscheid und ThyssenKrupp im Blickpunkt.
10.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX® im Aufschwung, Ströer und Daimler Truck im Fokus
10.04.2024Barrick Gold – Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend gelungen
10.04.2024Barrick Gold – Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend gelungen
10.04.2024DAX – Warten auf US-Inflationszahlen. Infineon knackt wichtige Marke
10.04.2024DAX – Warten auf US-Inflationszahlen. Infineon knackt wichtige Marke
09.04.2024Tagesausblick für 10.04.: DAX – Anleger warten auf US-Inflationszahlen. Telekom und VW im Blickpunkt.
09.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Marktvertrauen in Automobil- und DAX®-Strategien
09.04.2024DAX prallt an 18.300 Punktemarke ab. Halbleiteraktien ziehen an
08.04.2024Tagesausblick für 09.04.: DAX mit Kursgewinnen zum Wochenauftakt. EZB und Berichtssaison im Blickpunkt




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr