Super Micro Computer – KI-Fantasie erfasst Serverhersteller


Die Aktie von Super Micro Computer zählt zu den Highflyern der zurückliegenden Monate. Die KI-Manie trieb die Aktie von einem Rekord zum nächsten. In den zurückliegenden beiden Handelstagen hat das Papier allerdings kräftig eingebüßt. Ein großer Teil der Analysten ist nach Angaben von Refinitiv mittelfristig zuversichtlich. Weitere Rücksetzer wollen sie jedoch nicht ausschließen.

Super Micro Computer produziert schnelle, energieeffiziente und leistungsfähige Server und Speicherlösungen, wie sie künftig für die Nutzung von KI verwendet werden. Die Nachfrage steigt. Dies zeigten die jüngsten Zahlen zum abgelaufenen Quartal. Dabei hat sich der Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum rund verdoppelt und der Gewinn pro Aktie stieg um 71 Prozent. Daraufhin erhöhte der Konzern die Prognose für das gesamte Geschäftsjahr 2023/24. Statt 10 Milliarden US-Dollar erwartet das Management nun 14,3 bis 14,7 Milliarden US-Dollar. Der Einsatz von KI hat soeben erst begonnen. Dem Analystenhaus ResearchandMarkets zufolge könnte der KI-Servermarkt bis 2029 um jährlich rund 25 Prozent wachsen. Super Micro Computer könnte von diesem Wachstum profitieren.

Einige Experten warnen allerdings, dass aktuell zuviel Fantasie in die Aktie eingepreist scheint. Mit einer Marktkapitalisierung von 44 Milliarden US-Dollar wird die Aktie aktuell mit rund dem dreifachen des erwarteten Umsatzes bewertet. Zudem besteht eine extreme Abhängigkeit von Nvidia. Der Halbleiterhersteller ist der primäre Lieferant von GPU-Chips, die in den Servern von Super Micro Computer verbaut werden. Lieferschwierigkeiten bei Nvidia würden umgehend negativ auf das Geschäft von Super Micro Computer auswirken. Vor diesem Hintergrund dürfte auch in den nächsten Wochen mit teils deutlichen Ausschlägen bei der Aktie zu rechnen sein.

Chart: Super Micro Computer

Widerstandsmarken: 899,35/1.081,40 USD

Unterstützungsmarken: 604,70/695,70/786,70 USD

Die Aktie von Super Micro Computer pendelte von August 2023 bis Mitte Januar diesen Jahres in einer Bandbreite zwischen 233,65 USD und 352,50 USD. Daraufhin erfolgte der Ausbruch nach oben bis auf 1.0801,40 USD. In den vergangenen Tagen wurden Gewinne mitgenommen und die Aktie tauchte im frühen Handel bei 786,70 USD unter die 61,8%-Retracementlinie. Der kurzfristge RSI hat zwar die extremen Niveaus verlassen. Der langfristige RSI signalisiert jedoch immer noch eine leicht überverkaufte Lage. Ein vergleichbares Bild zeigt auch der lang- und kurzfristige MACD. Die Abwärtsdynamik hat abgenommen. Dennoch sind Rücksetzer bis zur Unterstützungszone zwischen 604,70 und 695,70 USD durchaus möglich. Neue Kaufsignale zeigen sich frühestens bei einer Stabilisierung.

Super Micro Computer in USD; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 02.06.2023–21.02.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Super Micro Computer in USD; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 22.02.2019 – 21.02.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Faktor Optionsscheine bieten risikofreudigen Anlegern die Möglichkeit überdurchschnittlich an der Kursentwicklung der Super Micro Computer-Aktie zu partizipieren. Allerdings drohen hohe Verluste bis hin zum Totalverlust, wenn der Basiswert die entgegengesetzte Richtung einschlägt.

Tradingmöglichkeiten

Faktor Long auf Super Micro Computer für Spekulationen, dass der Aktienkurs steigt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in USD
Reset Barriere in USD Hebel finaler Bewertungstag
Super Micro Computer HD2TAU 8,46 525,209503  590,860691  3 Open End
Super Micro Computer HD2TAW 5,86 630,234142  709,01341  5 Open End
Super Micro Computer HD2TAZ 2,81 689,310501  758,241551  8 Open End
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 21.02.2024; 15:45 Uhr

Faktor Short Optionsscheine auf Super Micro Computer für Spekulationen, dass der Aktienkurs fällt

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro Basispreis in USD
Reset Barriere in USD Hebel finaler Bewertungstag
Super Micro Computer HD2TB8
12,17 1050,160079  984,525074  -3 Open End
Super Micro Computer HD2TBB 14,57 918,87928  826,991352  -6 Open End
Super Micro Computer HD2TBL 23,16 840,110801  803,313948  -15 Open End
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 21.02.2024; 15:45 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie der Super Micro Computer finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte

News

17.04.2024Aurubis – Kupferpreis stimuliert. Aktie steht vor wichtigem Ausbruch.
17.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Tech-Werte gefragt
17.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Tech-Werte gefragt
17.04.2024Dr. Spendigs Nachhaltigkeitssprechstunde – Taxonomy-aligning Benchmarks
17.04.2024DAX – steigende Zinsen und durchwachsene Unternehmenszahlen machen Anleger nervös
17.04.2024DAX – steigende Zinsen und durchwachsene Unternehmenszahlen machen Anleger nervös
16.04.2024Tagesausblick für 17.04.: DAX taucht ab. Drägerwerk, Fresenius und Netflix gefragt
16.04.2024Tagesausblick für 17.04.: DAX taucht ab. Drägerwerk, Fresenius und Netflix gefragt
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024DAX sackt deutlich ab. Beiersdorf erhöht Prognose.
16.04.2024DAX sackt deutlich ab. Beiersdorf erhöht Prognose.
15.04.2024Tagesausblick für 16.04.: Anleger bleiben vorsichtig. Ölpreis sinkt
15.04.2024Krypto-Miner – anstehendes Halving belastet
15.04.2024Krypto-Miner – anstehendes Halving belastet
15.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Der Fokus liegt nach dem Nahost-Konflikt auf Long- und Short-Positionen im DAX® und NASDAQ
15.04.2024DAX startet mit Kursgewinnen in die Woche. Deutsche Bank und Lufthansa stehen an wichtigen Marken.
12.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Verstärkte Nachfrage bei Gold und Industriewerten
12.04.2024HelloFresh und ProSiebenSat.1 beflügeln Merger-Index
12.04.2024HelloFresh und ProSiebenSat.1 beflügeln Merger-Index
12.04.2024DAX bügelt gestrige Verluste aus. Blick richtet sich auf Bankbilanzen
11.04.2024Tagesausblick für 12.04.: DAX sackt unter 18.000 Punkte Berichtssaison startet.
11.04.2024Nasdaq-100 Index – Zinsanstieg bremst die Bullen aus
11.04.2024Nasdaq-100 Index – Zinsanstieg bremst die Bullen aus
11.04.2024Cancom – IT-Dienstleister mit ehrgeizigen Zielen
11.04.2024Cancom – IT-Dienstleister mit ehrgeizigen Zielen
11.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Anleger sehen den DAX®long und fragen US-Werte nach
11.04.2024DAX – Anleger halten sich vor EZB-Entscheidung zurück. Aurubis und ProSiebenSat.1 auffällig
10.04.2024Tagesausblick für 11.04.: DAX steckt US-Inflationszahlen locker weg. EZB-Zinsentscheid und ThyssenKrupp im Blickpunkt.
10.04.2024Tagesausblick für 11.04.: DAX steckt US-Inflationszahlen locker weg. EZB-Zinsentscheid und ThyssenKrupp im Blickpunkt.
10.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX® im Aufschwung, Ströer und Daimler Truck im Fokus
10.04.2024Barrick Gold – Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend gelungen
10.04.2024Barrick Gold – Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend gelungen
10.04.2024DAX – Warten auf US-Inflationszahlen. Infineon knackt wichtige Marke
10.04.2024DAX – Warten auf US-Inflationszahlen. Infineon knackt wichtige Marke
09.04.2024Tagesausblick für 10.04.: DAX – Anleger warten auf US-Inflationszahlen. Telekom und VW im Blickpunkt.
09.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Marktvertrauen in Automobil- und DAX®-Strategien
09.04.2024DAX prallt an 18.300 Punktemarke ab. Halbleiteraktien ziehen an
08.04.2024Tagesausblick für 09.04.: DAX mit Kursgewinnen zum Wochenauftakt. EZB und Berichtssaison im Blickpunkt




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr