Trivago zum Discount!


Ihr ideales Hotel zum besten Preis! Das verspricht die deutsche Hotel-Suchmaschine Trivago. Der Werbeslogan „Hotel? Trivago“ ist vielen Anlegern aus dem TV-Spot gekannt. Nach eigenen Angaben werden weltweit mehr als eine Million Hotels durchsucht.

Trader und Anleger aufgepasst:

flatfee-Aktionen bei flatex, hello bank und 1822 direct. Weitere Informationen unter: onemarkets.de/happytrading

Das Börsendebüt der trivago N.V. konnte  sich durchaus sehen lassen. In den ersten sieben Monaten hatte sich der Kurs knapp verdoppelt. Beflügelt wurde die an der amerikanischen NASDAQ notierte Aktie von starken Wachstumszahlen. So legte der Umsatz im ersten Halbjahr 2017 um 67 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu. Für das Gesamtjahr 2017 wurde zunächst ein Wachstum von 50 Prozent angepeilt. Anfang September revidierte Trivago die Wachstumsprognose auf 40 Prozent. „Das ändert nichts an den Perspektiven und den Möglichkeiten – und auch nichts an unserer Position im Markt“, beruhigte Finanzvorstand Axel Hefer bei einer Konferenz in New York. Den Kurssturz der Aktie konnte Hefer damit jedoch nicht aufhalten.

Starke Abhängigkeit

Die Anleger sind verunsichert. Schließlich erwirtschaftet Trivago Geld mit einem Pay-per-Click-Modell. Hotels und Reiseportale wie Expedia und Booking.com zahlen Trivago für jeden Click zur Buchung eine Gebühr. 2016 steuerte jedoch Priceline und ihre Marken wie Booking.com rund 43 Prozent zu Trivagos Gesamtumsatz bei. Studien von SimilarWeb zeigen, dass Marken von Priceline.com am 12. September nur 13 Prozent der Top-Slots belegten. Das schürte zuletzt Spekulationen, dass die Priceline-Gruppe (vorübergehend) die Marketingausgaben für externe Portale zurückgefahren haben könnte. Das trifft auch das Geschäft von Trivago. Der Online-Reisemarkt bleibt hart umkämpft und Google versucht mit vergleichbaren Metasuchmaschinen in den Markt einzusteigen.

Gleichzeitig verspricht der Markt jedoch großes Wachstum. Eine Studie des Verbands Internet Reisevertriebe e. V. (VIR) zeigt, dass 2016 einzelne Unterkünfte immer noch zu über einem Drittel analog gebucht wurden. Zudem dürfte Großkunde und Mehrheitseigner Expedia die deutsche Tochter stützen.

Anzeichen zur Stabilisierung

Nach dem Kurssturz im Juli / August stabilisiert sich die Aktie im Bereich von 11 US-Dollar. Bei einer möglichen Erholung über 13 US-Dollar könnte das Gap zu 15 US-Dollar geschlossen werden.

 

Discount Zertifikat auf Trivago für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung der Aktie.

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Cap in USD Discount in % finaler Bewertungstag
Trivago HW4SZP 35,12 10,00 7,93 16.03.2018
Trivago HW4T0E 7,69 11,00 18,2 22.06.2018
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 27.09.2017; 13:55 Uhr

Weitere Produkte auf Trivago finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Trivago zum Discount! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

18.10.2017Tagesausblick für 19.10.: DAX hangelt sich nach oben. China, SAP und Spanien im Fokus!
18.10.2017Dow Jones -100-Punkte-Gap zum Handelsstart
18.10.2017ENI – Italienischer Ölmulti hinkt dem Ölpreisanstieg noch hinterher!
18.10.2017DAX – Hängepartie hält an
17.10.2017Tagesausblick für 18.10.: DAX pendelt weiter. Airbus, eBay und Zalando im Fokus!
17.10.2017Nasdaq-100 – Was haben die Käufer noch drauf?
17.10.2017DAX – Pattsituation hält vorerst weiter an
16.10.2017Tagesausblick: DAX tritt auf der Stelle! Lufthansa, Goldman Sachs und ZEW im Fokus!
16.10.2017Dow Jones – Auch dieses Ziel ist erreicht
16.10.2017DAX – 13.000er Marke bleibt (noch) im Fokus
13.10.2017Wochenausblick: DAX fester, aber ohne Momentum. Fokus auf Berichtssaison und Spanien!
13.10.2017Nasdaq-100 – Nun ist es geschafft!
13.10.2017DAX – 13.000 ? Nix passiert!
12.10.2017Tagesausblick für 13.10.: Anleger halten sich weiter zurück. Banken und Delivery Hero im Fokus!
12.10.2017Dow Jones – Die Luft wird dünner
12.10.2017DAX – Die Ruhe vor dem Sturm?
11.10.2017Tagesausblick für 12.10.: DAX stagniert. Euro und Versorger im Fokus!
11.10.2017Nasdaq-100 – Drei Punkte haben gefehlt
11.10.2017DAX – Weder Fisch noch Fleisch
10.10.2017Tagesausblick für 12.10.: DAX schwächelt. Lufthansa und Fed-Protokoll im Fokus!
10.10.2017Dow Jones – Auch die 22.800-Punkte-Marke fällt
10.10.2017Euro/US-Dollar im Aufwind!
10.10.2017DAX – 13.000 vom Tisch?
09.10.2017Tagesausblick für 10.10.: DAX pausiert. Versorger und US-Techwerte im Fokus!
09.10.2017Novartis – CEO Jimenez hat das passende Rezept!
09.10.2017DAX – Seitwärts auf hohem Niveau
06.10.2017Wochenausblick: DAX mit deutlichen Wochenplus. Berichtssaison und Fed-Protokoll im Fokus!
06.10.2017Dow Jones – Weiter, immer weiter!
06.10.2017Apple – Kommt nun der Ausbruch?
06.10.2017DAX – Wann kommt die nächste Kaufwelle?
05.10.2017Tagesausblick für 6.10.: DAX pausiert. K+S, Netflix und Renault im Fokus!
05.10.2017Nasdaq-100 – Es ist angerichtet
05.10.2017DAX – Bullen müssen am Ball bleiben
04.10.2017Tagesausblick für 5.10.: DAX mit neuem Allzeithoch. Autobauer und ProSiebenSat.1 im Fokus!
04.10.2017Dow Jones – Es gehen einem die Ziele aus
04.10.2017DAX – Da ist das Ding!
03.10.2017Tagesausblick für 4.10.: DAX auf Rekordkurs. Autowerte im Fokus!
02.10.2017Nasdaq-100 – Gelingt in dieser Woche der Befreiungsschlag?
02.10.2017DAX – Allzeithoch in greifbarer Nähe
29.09.2017Wochenausblick: DAX auf Rekordkurs. Renault und Tesla im Fokus!




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2017 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr