VW – Anleger steigen wieder ein!


In diesen Tagen steigen Anleger wieder bevorzugt bei Autobauern wie VW (Vz.) ein. Im laufenen Jahr haben die Wolfsburger den DAX® deutlich abgehängt. Mit einem KGV von 4,4 und einer Dividenenrendite von 7,2 Prozent ist das Papier dennoch moderat bewertet.

Zum Jahresauftakt überwogen bei vielen Anlegern noch die Zweifel am Autokonzern. Zwar legte der Autoabsatz markenübergreifend 2023 um 12 Prozent auf 9,2 Millionen Fahrzeuge zu. In wichtigen Absatzmärkten wie China kam der Motor bei einigen Marken jedoch kräftig ins Stottern. Bei der Sportwagentochter Porsche brach der Absatz kräftig ein und die Kernmarke VW musste dem Absatz mit hohen Rabatten in der zweiten Jahreshälfte auf die Sprünge helfen.

Mitte Januar kursierten Meldungen, wonach die Wolfsburger bei der Vorlage der Geschäftszahlen für 2023 möglicherweise positiv überraschen könnten. Seither ging es mit dem Papier deutlich nach oben. Finale Zahlen gibt es am 3. März. Neben dem Blick in den Rückspiegel werden Investoren bei der Vorlage der Geschäftszahlen auf die Konzern-Prognosen für 2024 achten. Im vergangenen Sommer wurde eine Neuausrichtung der Strategie präsentiert. Als Leitprinzip gilt nun: „Value over Volume“. Die Rentabilität soll künftig im Vordergrund stehen. Ende 2023 folgte ein weiteres Effizienzprogramm mit der Bezeichnung „Accelerate Forward/Road to 6.5“ vor. Bis 2026 will der Konzern zehn Milliarden Euro einsparen und die Rendite auf 6,5 Prozent steigern. Um dies zu erreichen sollen Stellen abgebaut und Material-, Entwicklungs und Fertigungskosten gesenkt werden. Zudem soll die Entwicklungsspanne deutlich reduziert werden.

Derweil sieht der 5-Jahresplan Investments von bis zu 180 Milliarden Euro vor. Im Fokus stehen dabei vor allem die Digitalisierung und Elektrifizierung. Bis 2030 will VW beispielsweise sechs Zellfabriken mit einer Gesamtleistung von 240 Gigawatt aufbauen. 2025 soll bereits jedes fünfte produzierte Fahrzeug eine reinen E-Antrieb haben. Im neuen Werk in South Carolina sollen ab 2026 elektrische Pickups und SUV vom Band fahren.

Günstig bewertet

Nach Angaben von Refinitiv ist ein großer Teil der Analysten mittelfristig zuversichtlich für das Papier gestimmt und verweist auf die global starke Marktposition mit verschiedenen Marken und die moderate Bewertung. Gleichwohl sind Rücksetzer nicht auszuschließen. Im wichtigen Absatzmarkt China fahren die E-Fahrzeuge von VW der heimischen Konkurrenz und Tesla aktuell noch deutlich hinterher. Ein schwacher Gesamtmarkt, Hiobsbotschaften aus dem Automobilsektor oder aus der Wolfsburger Zentrale könnten die Aktie unter Druck setzen.

Chart: VW (Vz.)

Widerstandsmarken: 124,10/128,40/142,25 EUR

Unterstützungsmarken: 106,00/110,30/114,80/117,20 EUR

Die VW-Aktie bildete von April 2021 bis Oktober 2023 eine Abwärtstrend. Nach einer kurzen Bodenbildung im Bereich von EUR 100 drehte die Aktie nach oben. Dabei schraubte sich das Papier zunächst bis auf EUR 117,20. An der 200-Tage-Durchschnittslinie prallte das Papier zunächst nach unten ab und konsolidierte bis zur 38,2%-Retracementlinie von EUR 106. Mitte Januar nahm der DAX®-Wert den Aufwärtstrend wieder auf und schob sich schrittweise bis EUR 120,20 nach oben. Nach einer dreiwöchigen Stabilisierung zwischen EUR 117,20 und EUR 120,20 erfolgte in der zweiten Wochenhälfte der Ausbruch über die obere Begrenzung. Inzwischen ist die nächste Hürde bei EUR 124,10 (138,2%-Retracementlinie) erreicht. RSI und MACD sind weiterhin aufwärtsgerichtet. Überfährt die Aktie dieses Level eröffnet sich weiteres Potenzial bis EUR 128,40 (161,8%-Retracementlinie). Eine robuste Unterstützungszone findet die Aktie zwischen EUR 117,20 und EUR 120,20. Kippt die Aktie unter diese Zone droht eine Konsolidierung bis zur Kreuzunterstützung bei EUR 110,30

VW (Vz.) in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 28.10.2022–23.02.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

VW (Vz.) in EUR; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 24.02.2018 – 23.02.2023. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Bonus Pro Zertifikate oder Express Aktienanleihen Protect könnten daher eine interessante Investmentmöglichkeit sein. Beim Bonus Pro Zertifikate wird am finalen Beobachtungstag der Referenzpreis mit der Barriere verglichen. Notiert die Aktie auf Höhe der Barriere oder darüber, erhalten Anlegern den Bonusbetrag. Andernfalls drohen Verluste. Bei der unten beschriebenen Express Aktienanleihe Protect wird eine Barriere bei 50 Prozent des Referenzpreises am Anfänglichen Beobachtungstag fixiert. Notiert die Aktie an einem der jährlichen Beobachtungstage auf Höhe oder oberhalb des Referenzpreises, wird das Papier vorzeitig ausgeübt. In diesem Fall erhalten Anleger neben dem Zinssatz den Nennbetrag ausbezahlt. Andernfalls wird nur der jährliche Zinssatz ausbezaht und es verlängert sich die Laufzeit automatisch bis zum nächsten Beobachtungstag. Am finalen Beobachtungstag greift die Barriere. Notiert die VW-Aktie am 05. März 2027 auf Höhe der Barriere oder darüber, erhalten Anleger neben dem Zinssatz den Nennwert zurück. Andernfalls drohen Verluste. 

Notiert die Aktie von VW am finalen Beobachtungstag auf Höhe des Basispreises oder darüber erhalten Anleger den Höchstbetrag. Andernfalls erhalten Investoren eine festgelegte Anzahl von Aktien. Dies könnte ein Verlust bedeuten. Faktor Optionsscheine bieten risikofreudigen Anlegern die Möglichkeit mit einem fixen Hebel von einer Auf- beziehungsweise Abwärtsbewegung der VW (Vz.)-Aktie teilzunehmen. Es drohen jedoch hohe Verluste, wenn die Aktie die entgegengesetzte Richtung einschlägt.

Basiswert Produkttyp WKN Emissionspreis Finaler Beobachtungstag Bemerkung
VW (Vz.) Bonus Pro Zertifikat HVB8N4* 1.010,00 EUR 05.03.2029 Bonusbetrag: 1.287 EUR; Barriere: 60%***
VW (Vz.) Express Aktienanleihe Protect HVB8M4* 101,25%** 05.03.2027 Zinssatz: 5,3% p.a.; Barriere: 50%***
* Zeichnungsfrist bis 07.03.2024 (vorbehaltlich einer vorzeitigen Schließung); ** des Nennbetrags; *** x Referenzpreis am Anfänglichen Beobachtungstag;Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 23.02.2024; 11:00 Uhr; 

Faktor Optionsscheine Long auf VW (Vz.) für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
VW (Vz.) HC15QZ 10,24 81,622081  91,824841  3 Open End
VW (Vz.) HD07UZ 21,38 97,943815  110,186792  5 Open End
VW (Vz.) HC8VUM 4,87 110,185115  118,757517  10 Open End
VW (Vz.) HD07V2 26,29 114,265548  119,978825  15 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 23.02.2024; 13:40Uhr

Faktor Optionsscheine Short auf VW (Vz.) für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Reset Barriere in EUR Hebel Letzter Bewertungstag
VW (Vz.) HC15Y5 3,86 163,203921  153,003676  -3 Open End
VW (Vz.) HC3076 3,24 146,882188  134,646902  -5 Open End
VW (Vz.) HC7BDM 2,75 134,640888  126,077728  -10 Open End
VW (Vz.) HD2CAD 4,69 130,560454  124,841906  -15 Open End
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 23.02.2024; 13:40 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie der VW (Vz.) finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte

News

17.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Tech-Werte gefragt
17.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Tech-Werte gefragt
17.04.2024Dr. Spendigs Nachhaltigkeitssprechstunde – Taxonomy-aligning Benchmarks
17.04.2024DAX – steigende Zinsen und durchwachsene Unternehmenszahlen machen Anleger nervös
17.04.2024DAX – steigende Zinsen und durchwachsene Unternehmenszahlen machen Anleger nervös
16.04.2024Tagesausblick für 17.04.: DAX taucht ab. Drägerwerk, Fresenius und Netflix gefragt
16.04.2024Tagesausblick für 17.04.: DAX taucht ab. Drägerwerk, Fresenius und Netflix gefragt
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®weiterhin stark im Fokus
16.04.2024DAX sackt deutlich ab. Beiersdorf erhöht Prognose.
16.04.2024DAX sackt deutlich ab. Beiersdorf erhöht Prognose.
15.04.2024Tagesausblick für 16.04.: Anleger bleiben vorsichtig. Ölpreis sinkt
15.04.2024Krypto-Miner – anstehendes Halving belastet
15.04.2024Krypto-Miner – anstehendes Halving belastet
15.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Der Fokus liegt nach dem Nahost-Konflikt auf Long- und Short-Positionen im DAX® und NASDAQ
15.04.2024DAX startet mit Kursgewinnen in die Woche. Deutsche Bank und Lufthansa stehen an wichtigen Marken.
12.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Verstärkte Nachfrage bei Gold und Industriewerten
12.04.2024HelloFresh und ProSiebenSat.1 beflügeln Merger-Index
12.04.2024HelloFresh und ProSiebenSat.1 beflügeln Merger-Index
12.04.2024DAX bügelt gestrige Verluste aus. Blick richtet sich auf Bankbilanzen
11.04.2024Tagesausblick für 12.04.: DAX sackt unter 18.000 Punkte Berichtssaison startet.
11.04.2024Nasdaq-100 Index – Zinsanstieg bremst die Bullen aus
11.04.2024Nasdaq-100 Index – Zinsanstieg bremst die Bullen aus
11.04.2024Cancom – IT-Dienstleister mit ehrgeizigen Zielen
11.04.2024Cancom – IT-Dienstleister mit ehrgeizigen Zielen
11.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Anleger sehen den DAX®long und fragen US-Werte nach
11.04.2024DAX – Anleger halten sich vor EZB-Entscheidung zurück. Aurubis und ProSiebenSat.1 auffällig
10.04.2024Tagesausblick für 11.04.: DAX steckt US-Inflationszahlen locker weg. EZB-Zinsentscheid und ThyssenKrupp im Blickpunkt.
10.04.2024Tagesausblick für 11.04.: DAX steckt US-Inflationszahlen locker weg. EZB-Zinsentscheid und ThyssenKrupp im Blickpunkt.
10.04.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX® im Aufschwung, Ströer und Daimler Truck im Fokus
10.04.2024Barrick Gold – Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend gelungen
10.04.2024Barrick Gold – Ausbruch aus dem langfristigen Abwärtstrend gelungen
10.04.2024DAX – Warten auf US-Inflationszahlen. Infineon knackt wichtige Marke
10.04.2024DAX – Warten auf US-Inflationszahlen. Infineon knackt wichtige Marke
09.04.2024Tagesausblick für 10.04.: DAX – Anleger warten auf US-Inflationszahlen. Telekom und VW im Blickpunkt.
09.04.2024Die meistgehandelten Produkte: Marktvertrauen in Automobil- und DAX®-Strategien
09.04.2024DAX prallt an 18.300 Punktemarke ab. Halbleiteraktien ziehen an
08.04.2024Tagesausblick für 09.04.: DAX mit Kursgewinnen zum Wochenauftakt. EZB und Berichtssaison im Blickpunkt
08.04.2024Apple im Verkaufsmodus – diese wichtige Kursmarke gilt es zu beachten!




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr