Trendbruch bei Schlumberger – so sieht die aktuelle Lage aus!


Der Öldienstleister Schlumberger Ltd. kommt nicht in die Gänge. Ein erneuter Angriff auf das Mehrjahreshochs bei über 60 US-Dollar wurde zum Verkauf genutzt. Jetzt wurde auch noch der längerfristige Aufwärtstrend unterschritten.

Schlumberger Ltd. ist ein US-Unternehmen für technische Dienstleistungen. Das Angebot umfasst Dienstleistungen und Technologie-Lösungen für die internationale Mineralölindustrie und umfassende Services für die Kartografierung, Überwachung und Erschließung von Erdöl-Lagerstätten. Innerhalb dieses spezifischen Explorations- und Produktionssektors liefert Schlumberger nahezu jede erforderliche Dienstleistung. Die drei Service-Gruppen der Gesellschaft bedienen die drei Hauptprozesse, welche die Anforderungen der Ölgesellschaften während des gesamten Lebenszyklus eines Vorkommens bestimmen: Die Erfassung des Vorkommens, den Bohrvorgang und die Mineralölproduktion.
Am 24.01.2024 meldete Schlumberger Ltd. die für das Quartal, das am 31.12.2023 endete. Der Umsatz lag im Ergebniszeitraum bei 9,0 Mrd. USD, einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahresquartal von 14,1Prozent. Der Gewinn lag mit 1,1 Mrd. USD nur um 4,5 Prozent höher.
Die Aktie stieg danach für einige Tage noch weiter bis zur 200-Tage-Linie, dann sorgte die Nachricht aus Saudi-Arabien, dass die Staatsfirma Aramco ihre Produktionsziele für Rohöl nach unten schraubt und daher nicht mehr so viel Öldienstleister wie Schlumberger in Anspruch nehmen wird. Das sorgte für einen kräftigen Übernacht-Kursrutsch.
Abbildung 1 zeigt den langfristigen Kursverlauf der Aktie ab 2018. Kurz vor diesem Kursrutsch hat die Aktie die 200-Tage-Linie noch einmal angegriffen. Das ist aber mittlerweile Schnee von gestern. Vielmehr wurde die grüne unlängst erst gezogene Aufwärtstrendlinie zum 2. Mal nach unten gekreuzt, ein charttechnisches Verkaufssignal mittelfristiger Art.

Abbildung 1 – Schlumberger Ltd. im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum08.11.2018 bis 06.02.20243. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Hinweise für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: TAI-PAN

Langfristig könnte die Aktie in den nächsten Monaten noch weiter steigen, und zwar bis zur rot eingefügten Widerstandslinie im Bereich um 17 US-Dollar.

Damit könnten weitere Kursverluste vorprogrammiert sein. Mittelfristig könnte die Aktie nach weiter nach unten durchgereicht werden – mindestens bis in den Bereich der nächsten Unterstützungszone um 42 US-Dollar.
Abbildung 2 zeigt den kurzfristigen Chart der Aktie ab Januar 2022. In diesem ist eben angesprochene Unterstützungszone in Hellgrün eingefügt. Der blaue Pfeil zeigt die erwartete Kursbewegung.
Erwähnenswert ist, dass die Aktie sich in einem neuen, hellrot eingefügten Abwärtstrend befindet. Mit der Nachricht aus Saudi-Arabien wurde zudem ein neues Supertrend-Verkaufssignal gegeben und ebenso die grün gepunktete 50-Tage-Linie unterschritten.

Abbildung 2 – Schlumberger Ltd. im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 10.01.2023 bis 06.02.20243. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Hinweise für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: TAI-PAN

Alles in allem spricht die Charttechnik dafür, dass die Aktie von Schlumberger weiter fallen wird. Eine Short-Position sollte mit einem Stopp über den Abwärtstrend und auch der dort verlaufenden 200-Tage-Linie bei 53 US-Dollar abgesichert werden.
Schafft es der Wert hingegen nicht, auf ein neues Tief abzurutschen, bietet sich eine Long-Chance erst an, wenn die Aktie den Bereich um 53 US-Dollar überschreitet. In diesem Fall hätte die Aktie nicht nur die blaue 200-Tage-Linie zurückerobert, sondern auch den eingefügten Abwärtstrend gebrochen. Dazu hätte dann auch der Supertrend-Indikator, der aktuell auf Verkauf steht (angezeigt durch die rote Linie oberhalb des Kursverlaufes), wieder auf Kauf geschaltet.
Hier empfiehlt sich ein Stopp unter 45,65 US-Dollar. Die Zielzone dieses möglichen Kaufsignals liegt dann im Bereich von 62 US-Dollar.
Nachfolgend finden Sie die zwei Anlageinstrumente, die für einen Einstieg im Falle des bearishen bzw. bullischen Szenarios genutzt werden können.

 

Put-Optionsschein auf die Schlumberger Ltd. für eine Spekulation auf einen Kursrutsch der Aktie

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis imp. Vola. Hebel

Schlumberger Ltd.

 HD0BFR 0,50 50 USD 32,50 8,93
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 07.02.2024; 14:30 Uhr

Call-Optionsschein auf die Schlumberger Ltd. für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Basispreis imp. Vola. Hebel

Schlumberger Ltd.

HC0NUA 0,27 55,00 USD
32,76 17,17
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 07.02.2024; 14:30 Uhr

 Weitere Produkte auf Schlumberger Ltd. finden Sie unter: www.onemarkets.de

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte

News

28.02.2024Tagesausblick für 29.02.: DAX – Aufwärtsdynamik läßt nach. Strompreis und Inflationsdaten im Blickpunkt.
28.02.2024Tagesausblick für 29.02.: DAX – Aufwärtsdynamik läßt nach. Strompreis und Inflationsdaten im Blickpunkt.
28.02.2024Anti Plastic Index deutet Trendwende an.
28.02.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®Bullen treiben Bären vor sich her
28.02.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX®Bullen treiben Bären vor sich her
28.02.2024DAX zeigt noch keine Schwäche. Apple und US-BIP im Fokus.
27.02.2024Tagesausblick für 28.02.: DAX-Rally geht weiter. Apple-Zahlen und US-Notenbänker im Fokus.
27.02.2024Dow Jones – Aufwärtstrend intakt
27.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Calls auf US-Techwerte gefragt
27.02.2024DAX – Aufwärtsdynamik läßt nach. Autobauer und Tech-Titel gefragt.
26.02.2024Konami, Meta Platforms und Nvidia treiben eSports & Gaming-Index an
26.02.2024Tagesausblick für 27.02.: DAX – Bullen lassen nicht locker. eBay, Münchener Rück und US-Verbrauchervertrauen im Fokus
26.02.2024Adidas erreicht Abwärtstrend und Widerstandszone – das können Sie jetzt tun!
26.02.2024Bayern-Index auf Allzeithoch
26.02.2024Bayern-Index auf Allzeithoch
26.02.2024Bayern-Index auf Allzeithoch
26.02.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX schwächelt – Anleger setzen auf Puts
26.02.2024DAX pausiert auf hohem Niveau. SAP mit neuem Allzeithoch.
23.02.2024VW – Anleger steigen wieder ein!
23.02.2024Die meistgehandelten Produkte: DAX stabil – Autowerte geben weiter Gas
23.02.2024DAX stabil auf Rekordniveau – Zahlenflut bewegt
22.02.2024Tagesausblick für 23.02.: DAX – Unternehmensdaten stimulieren.
22.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Anleger setzen auf DAX®-Bären. Mercedes und Infineon bullisch
22.02.2024DAX springt auf neues Allzeithoch! Autobauer und Chiphersteller gefragt.
21.02.2024Tagesausblick für 22.02.: DAX setzt sich bei 17.100 Punkten fest. Zahlen von Mercedes-Benz und Nestle erwartet
21.02.2024Super Micro Computer – KI-Fantasie erfasst Serverhersteller
21.02.2024Super Micro Computer – KI-Fantasie erfasst Serverhersteller
21.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Calls auf Versorger gefragt
21.02.2024DAX – Anleger warten auf Fed-Protokoll und Nvidia-Zahlen
21.02.2024DAX – Anleger warten auf Fed-Protokoll und Nvidia-Zahlen
20.02.2024Tagesausblick für 21.02.: DAX fehlen weiter die Impulse. Nordex, Nvidia und Notenbänker im Fokus.
20.02.2024Microsoft – KI beflügelt weiter
20.02.2024Microsoft – KI beflügelt weiter
20.02.2024Infineon steckt noch im Seitwärtstrend fest
20.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Dax wartet auf neue Impulse – Bayer und Heidelberg Materials im Fokus
20.02.2024Die meistgehandelten Produkte: Dax wartet auf neue Impulse – Bayer und Heidelberg Materials im Fokus
20.02.2024DAX hält sich über 17.000 Punkte. FMC von Zahlen beflügelt.
20.02.2024DAX hält sich über 17.000 Punkte. FMC von Zahlen beflügelt.
19.02.2024Tagesausblick für 20.02.: DAX lustlos seitwärts. Adidas sprintet weiter aufwärts
19.02.2024Tagesausblick für 20.02.: DAX lustlos seitwärts. Adidas sprintet weiter aufwärts




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr