ThyssenKrupp – Stahlriese steckt vor Bekanntgabe der Zahlen in enger Range fest!


Morgen wird der Industriekonzern ThyssenKrupp Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal veröffentlichen. Die Erwartungen der Experten sind hoch. Nach Angaben von Thomson Reuters wird ein Umsatzanstieg von rund 20 Prozent und ein Gewinn pro Aktie von 0,80 Euro (Vorjahr 0,20 Euro) erwartet. Der Optimismus rührt von guten Halbjahreszahlen (Geschäftsjahresende ist Ende September) und der Anhebung der Prognosen im Mai. Katalysator ist vor allem der Anstieg der Rohstoffpreise. Die Börse sendet hingegen ganz andere Signale. Seit Jahresbeginn verlor die Aktie rund 39 Prozent. Vom jüngsten Tief im Juli hangelte sich das Papier bereits zweistellig nach oben. Bahnt sich eine nachhaltige Erholung an?

Stahl mit Gewinn

Thyssenkrupp profitiert von den steigenden Rohstoffpreisen. Dies war bereits an den Halbjahreszahlen abzulesen. Die beiden umsatzstärksten Bereiche Material Services und Steel Europa konnten den Umsatz und die Gewinnmarge gegenüber dem Vorjahresquartal deutlich steigern. Gleichwohl sind dies auch sehr zyklische Bereiche. Die Angst vor einer deutlichen konjunkturellen Abkühlung ist maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Aktie unter Druck geriet. Hinzu kam der deutliche Zinsanstieg, der bei der Refinanzierung von Krediten oder Finanzierung neuer Projekte zu steigenden Kosten führt. Die jüngsten Wirtschaftsdaten aus den USA, Europa und China fielen robust aus, und die langfristigen Renditen sind zuletzt deutlich gefallen. Dies stützte die Aktie in den zurückliegenden Wochen.

Wasserstofffantasie

In den kommenden Wochen wird die Wasserstoff-Tochter Nucera möglicherweise für die meisten Schlagzeilen sorgen. ThyssenKrupp hält 66 Prozent an Nucera. Das Unternehmen zählt zu den größten Herstellern von Chlor-Alkali-Elektrolyse-Geräten und profitiert bereits von den hohen Fördermitteln und dem Wachstumspotenzial im Wasserstoffbereich. Die Auftragsbücher sind voll und für Herbst ist der Börsengang von Nucera geplant.

Mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 4,1 und einer Dividendenrendite von 3,3 Prozent (Quelle: Thomson Reuters) ist die im MDAX® notierte Aktie moderat bewertet und einige Risiken bereits eingepreist. Ein Großteil der Analysten stufen die Aktie daher mittelfristig als haltens- oder gar kaufenswert ein. Schwache Unternehmenszahlen oder eine Rezession könnten die Aktie jedoch weiter unter Druck setzen.

Chart: ThyssenKrupp

Widerstandsmarken: 6,10/6,80 Euro

Unterstützungsmarke: 5,30/5,60/5,76 Euro

Die Aktie von ThyssenKrupp sackte im Juni/Anfang Juli deutlich ab und stabilisierte sich erst zwischen EUR 4,80 und 5,30. Seit Mitte Juli bildet die Aktie einen Aufwärtstrend, der die Aktie zeitweise über die Marke von EUR 6 schob. Aktuell pendelt das Papier zwischen EUR 5,76 und 6,10. Der Ausbruch aus der Range könnte ein Indiz für den mittelfristigen Kurs sein. Auf der Oberseite besteht die Chance auf eine Fortsetzung des Aufwärtstrends bis EUR 6,80. Kippt die Aktie unter EUR 5,76, besteht das Risiko eines Rückgangs bis EUR 5,30.

ThyssenKrupp in Euro; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 20.10.2021– 10.08.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

ThyssenKrupp in Euro; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 11.08.2017– 10.08.2022. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap Zertifikat auf die Aktie von thyssenkrupp für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in EUR Cap in EUR Finaler Bewertungstag
ThyssenKrupp HB8Q5Q 7,23 3,80 9,00 17.03.2023
ThyssenKrupp HB8Q5U 6,38 4,50 9,50 16.06.2023
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 10.08.2022; 10:10 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von ThyssenKrupp finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag ThyssenKrupp – Stahlriese steckt vor Bekanntgabe der Zahlen in enger Range fest! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

23.09.2022Wochenausblick: DAX sucht den Boden. Amazon, Tesla, ifo und Inflationszahlen im Fokus!
23.09.2022SAP – Bei dieser DAX-Aktie geht die Falltür auf
23.09.2022Unter großer Anspannung ins Wochenende
22.09.2022Aixtron – Eines der wenigen Aktien-Highlights in Deutschland im Jahr 2022
22.09.2022E.ON – Mittelfristiger Support hat gehalten
22.09.2022Ohne Schmerzen geht es nicht
21.09.2022Tagesausblick für 22.09.: DAX – Bullen zeigen sich!
21.09.20229 DAX-Aktien mit Kursverlusten von über 40 Prozent. Was nun?
21.09.2022VW – Alle Augen sind auf das Porsche-IPO gerichtet
21.09.2022Fed-Entscheid trifft auf angespanntes Marktumfeld
20.09.2022Tagesausblick für 21.09.: DAX – Anleger bleiben im Vorfeld der Fed-Entscheidung zurückhaltend!
20.09.2022Sixt – Geben jetzt die Bären weiter Vollgas?
20.09.2022EUR Swapkurve erstmals seit 2008 invertiert
19.09.2022Tagesausblick für 20.09.: DAX schließt nach schwachem Start dennoch im Plus!
19.09.2022NETFLIX – Aktie kurz vor Rallybewegung?
19.09.2022Ein halbes Dutzend Zinsanhebungen
16.09.2022Wochenausblick. DAX schließt mit deutlichen Verlusten. Fed im Blickpunkt!
16.09.2022ADOBE – Milliardenschwere Übernahme schockt die Anleger
16.09.2022Zinsanhebungssorgen dominieren
15.09.2022Tagesausblick für 16.09.: DAX schließt erneut schwächer!
15.09.2022Johnson & Johnson – Gelingt hier ein Doppelboden?
15.09.2022Delivery Hero – Die Insider machen Kasse
15.09.2022Die Nachwehen der US-Inflationsdaten
14.09.2022Tagesausblick für 15.09.: DAX sinkt auf 13.000 Punkte!
14.09.2022Hydrogen-Index – Zinsanstieg belastet vor allem Brennstoffzellenhersteller!
14.09.2022LVMH – Das Luxusgeschäft bleibt bullisch
13.09.2022Tagesausblick für 14.09.: DAX büßte die gestrigen Gewinne wieder ein!
13.09.2022VARTA – Wohin mit der Aktie?
13.09.2022Nur ein Thema: US-Inflationsrate
12.09.2022BASF – Aktie wieder im Aufwind?
12.09.2022Blickpunkt Zins: EZB hebt Zinsen an – Droht jetzt der Knall am Rentenmarkt?
12.09.2022EUR-USD klettert auf 1,01
09.09.2022Wochenausblick: Aktienmärkte bleiben volatil – US-Inflationsdaten im Fokus
09.09.2022Paypal Inc. – Zahlungsdienstleister beschert Ihnen schöne +36%-Gewinnchance
09.09.2022Deusche Telekom – Die Bullen klopfen erneut an
08.09.2022Tagesausblick für 09.09.: Aktienmärkte sehr volatil – EZB erhöht Leitzins um 75 Basispunkte
08.09.2022RWE – Kaufwelle und bald auch Kaufsignal?
08.09.2022Münchener Rück – Rounding Bottom par excellence
08.09.2022EZB: 50 Bp oder 75 Bp und viel drumherum
07.09.2022Tagesausblick für 08.09.: Aktienmärkte auf Erholungskurs – Rückenwind durch Renditerückgang




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2022 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr