Gold – Rekordstand beim Edelmetall und Goldminenindex!


Gold steigt auf ein Rekordhoch und treibt die Goldminenaktien kräftig nach oben. Der BANG-Index erreichte inzwischen ein neues Allzeithoch. Der Index besteht aus den vier Edelmetall-Produzenten Barrick Gold, AngloGold Ashanti, Newcrest und Gold Road Resources.

Gold gilt gemeinhin als sicherer Hafen. Mit dem Anstieg der Infektionszahlen sinkt die Hoffnung auf eine rasche konjunkturelle Erholung. Vor allem die Entwicklungen in den USA, treiben dem einen oder anderen Anleger Sorgenfalten auf die Stirn. Hinzu kommen die Spannungen zwischen den USA und China. Die zunehmende Verunsicherung treibt Anleger in sichere Geldanlagen. Anleihen bieten vielerorts jedoch kaum Renditen. Davon profitieren Edelmetalle. Mit 1.940 US-Dollar stieg das gelbe Edelmetall heute auf ein neues Allzeithoch.

Die Minengesellschaften sorgen jedoch ebenfalls für Impulse. AngloGold Ashanti hob heute die Gewinnprognosen für die erste Jahreshälfte an. Gold Road Resources meldete vergangene Woche einen neuen Rekord für Q2. So wurden im zurückliegenden Quartal 71.000 Unzen Gold produziert – bei einer Gewinnmarge von rund 50 Prozent. Für das Gesamtjahr peilen die Australier die Förderung von 285.000 Unzen an. Newcrest veröffentlichte ebenfalls gute Zahlen und erzielte im vergangenen Quartal einen Durchschnittspreis von 1.646 US-Dollar pro Feinunze. Barrick Gold wird am 10. August Einblicke ins Zahlenwerk geben. Angesichts des Goldpreises dürfte der Gewinn ebenfalls gestiegen sein.

Frei von Risiken sind die Minenbetreiber jedoch nicht. In der jüngsten Kursentwicklung steckt die Hoffnung, dass Fördermenge und Gewinn weiterhin überdurchschnittlich stark zulegen. Sinkt der Preis für das Edelmetall, könnten die Minenaktien jedoch unter Druck geraten.

Investmentmöglichkeiten

Index-Zertifikat auf den BANG Net Return Index

HVB Open End Index Zertifikat
Basiswert BANG Net Return Index
ISIN/WKN HX80WV/DE000HX80WV4
Laufzeit Open End*
Währung EUR
Verwaltungsentgelt p. a. 0,50 % p. a.
Briefkurs (Verkaufspreis) EUR 20,91
* Der Emittent, die UniCredit Bank AG, ist berechtigt, das Zertifikat ordentlich zu kündigen und zum jeweiligen Rück­zahlungsbetrag zurückzuzahlen. Stand: 27.07.2020, 13:09 Uhr
NEU: Holen Sie sich einen Großteil ihrer Handelskosten zurück! Order wie gewohnt über Ihren Broker oder Ihre Bank aufgeben. Cashback über die kostenlose Cashbuzz-App aktivieren. Gutschrift von bis zu 50 Euro, pro Trade ab 1.000 Euro, erfolgt in wenigen Tagen – bis zu maximal 250 Euro pro Monat. Weitere Infos unter: www.onemarkets.de/cashback

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Gold – Rekordstand beim Edelmetall und Goldminenindex! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

26.01.2021Dow Jones – Noch einmal gerettet
26.01.2021DAX – Die Bullen melden sich zurück
25.01.2021Tagesausblick für 26.01.: DAX schwach. Varta und Onlinehändler gefragt!
25.01.2021Nasdaq 100 – Schwergewichte mit Quartalszahlen
25.01.2021DAX – Eine müde Vorstellung
25.01.2021Stockers Börsencheck: US-Indizes nahe Allzeithoch – geht die Rallye weiter?
22.01.2021Wochenausblick: DAX – Anleger warten ab. Berichtsaison, ifo und Fed-Sitzung im Blick!
22.01.2021Dow Jones – Das war zu wenig!
22.01.2021DAX – Zurück im Abwärtstrendkanal
22.01.2021Siemens – Aktie schießt nach Zahlen empor!
21.01.2021Tagesausblick für 22.01.: DAX wartet auf Impulse. Drägerwerk und Platin im Fokus!
21.01.2021Nasdaq 100 – Eine beeindruckende Vorstellung
21.01.2021DAX – Grünes Licht vor der EZB
20.01.2021Tagesausblick für 21.01.: DAX erneut fester. Anleger steigen bei Autoaktien ein!
20.01.2021Dow Jones – Noch einmal gerettet
20.01.2021DAX – Die Bullen klopfen erneut an
19.01.2021Tagesausblick für 20.02.: DAX etwas leichter. Öl gefragt!
19.01.2021Nasdaq 100 – Noch hält der Aufwärtstrend
19.01.2021DAX – Die Bullen bleiben im Spiel
18.01.2021Tagesausblick für 19.01.: DAX leicht erholt. ThyssenKrupp im Fokus!
18.01.2021M&A-Index: Strategieindex hängt Standardindizes deutlich ab!
18.01.2021DAX – Ein Wochenstart ohne Amerika
18.01.2021Newmont Mining – Gegenwehr der Käufer steigt
15.01.2021Wochenausblick: DAX schwächelt zum Wochenschluss. Berichtsaison und EZB im Fokus!
15.01.2021Dow Jones – Das neue Allzeithoch wird verkauft
15.01.2021DAX – Kommt nun etwas Druck auf?
14.01.2021Tagesausblick für 15.01.: DAX fester. Airbus und MTU heben ab!
14.01.2021Nasdaq 100 – Nun muss etwas kommen!
14.01.2021DAX – Starke Eröffnung wird verkauft
13.01.2021Tagesausblick für 14.01.: DAX fester. Bayer und RWE im Fokus!
13.01.2021Dow Jones – Unveränderte Ausgangslage
13.01.2021Wasserstoff-Boom treibt Index auf Allzeithoch!
13.01.2021DAX – Unveränderte Ausgangslage
12.01.2021Tagesausblick für 13.01.: DAX fehlen Impulse. Wasserstoffindex steigt deutlich!
12.01.2021Nasdaq 100 – Zwischen Hoffen und Bangen
12.01.2021VW – Autofahrer steigen beim ID.3 ein!
12.01.2021DAX – Die Zeit der Bullen läuft ab
11.01.2021Tagesausblick für 12.1.: DAX leichter. Maschinenbauer gefragt!
11.01.2021Dow Jones – Jetzt kommt es darauf an!
11.01.2021DAX – Schwacher Start in die neue Handelswoche




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2021 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr