Daimler – bewegen Zahlen und eine neue Strategie Anleger zum Einstieg?


Am Mittwoch wird Daimler Zahlen für das abgelaufene Geschäftsquartal präsentieren. Anleger und Management werden diesen Termin mit gemischten Gefühlen entgegensehen. Konzernlenker Ola Källenius ist gerade einmal fünf Monate im Amt und musste bereits zwei Gewinnwarnungen verkünden. Im September wurde ein Bußgeld in Höhe von 870 Millionen Euro verhängt und Anfang des Monats folgte ein Rückrufbescheid für Hunderttausende Dieselfahrzeuge seitens des Kraftfahrbundesamts. Das hat bei der Aktie Spuren hinterlassen.

Die Aktie hat sich seit dem Hoch im Jahr 2015 zeitweise halbiert. Aktuell zeichnet sich eine Stabilisierung ab. Positiv stimmen dabei die Verkaufszahlen für das dritte Quartal. „Wir haben das beste dritte Quartal aller Zeiten von Mercedes-Benz abgeschlossen,“ erklärte Vertriebsvorständin Britta Seeger. Besonders in die A- und B-Klasse stiegen Käufer ein. Das allein reicht jedoch nicht, um auch die Anleger wieder zum Einstieg zu bewegen. Das weiß auch Källenius.

Mitte November wird Källenius voraussichtlich seine Strategie vorlegen. Eines ist jedoch heute bereits klar. Der Schwede wird zum Spagat gezwungen. Zum einen gibt die Konkurrenz bei der Entwicklung von E-Fahrzeugen Gas und die Stuttgarter wollen sich nicht abhängen lassen. Vergangenes Jahr verkündeten die Stuttgarter daher, dass bis 2025 15 bis 25 Prozent der verkauften Fahrzeuge batterieelektrisch fahren und dazu zusätzlich zehn Milliarden Euro in Entwicklung und Produktion investiert wird. Das erste Fahrzeug der Marke „EQ“ ist der Elektro-SUV EQC.  Er ist seit Sommer diesen Jahres bei den Händlern. Zur Finanzierung des neuen Antriebssystems und der benötigten Batterien muss Källenius kräftig auf die Kostenbremse drücken. So wird nächsten Monat ein umfangreiches Maßnahmenpaket erwartet, um die Effizienz im Pkw-, Vans- und Lkw-Bereich zu steigern.

Bewertung und Aktienrückkauf stützen

Nach Angaben von Thomson Reuters stuft ein Großteil der Analysten die Aktie von Daimler als haltenswert ein und verweist auf die starke Marktposition im Premiumsektor und eine solide Bilanz. Mit einem KGV von 7,8 und einer Dividendenrendite von 4,6 Prozent erscheint die Aktie moderat bewertet. „Bei allen Autoherstellern wird 2019 und 2020 schwer. Gründe: Hohe Investments in E-Mobilität und ein sehr schwerer Markt. Da kann man nicht mit der Kostenschere die Dividenden zu 100% absichern. Es macht Sinn, die Aktionäre von schwierigeren Jahren und niedrigerer Dividende zu überzeugen,“ sagt Ferdinand Dudenhöffer, Automobilexperte an der Universität Duisburg-Essen, gegenüber DER AKTIONÄR. Daimler hat bereits für das Geschäftsjahr 2018 die Dividende gekürzt. Möglicherweise gibt Kallenius am Mittwoch erste Hinweise für die Dividende 2019. Aktuell scheuen viele Investoren noch den Einstieg. Die jüngste Kurserholung gibt jedoch erste Anzeichen einer Erholung.

Charttechnischer Ausblick: Daimler

Widerstandsmarken: 50,00/52,50/59,80 EUR

Unterstützungsmarken: 40,60/43,60/48 EUR

Die Aktie von Daimler bildet langfristig einen Abwärtstrend. Kurzfristig geht es jedoch aufwärts. Aktuell nähert sich das Papier der Widerstandszone 50/50,25 EUR. Gelingt der Ausbruch über diese Marke besteht die Chance auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung bis EUR 52,50 (38,2%-Retracementlinie) und im weiteren Verlauf bis zum Aprilhoch von EUR 60. Unterstützung findet die Aktie im Bereich von EUR 48. Taucht der DAX®-Wert unter diese Level ist dies bearish zu werten und es droht eine Konsolidierung bis zum jüngsten Tief von EUR 43,60.

Daimler in EUR; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 03.07.2018 – 21.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Daimler in EUR; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 22.10.2014 – 21.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: onemarkets.tradingdesk.de

Investmentmöglichkeiten

Bonus-Cap-Zertifikate auf die Aktie von Daimler für Spekulationen, dass sich die Aktie seitwärts oder moderat aufwärts bewegt

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Barriere in EUR Cap (obere Kursgrenze) in EUR Finaler Bewertungstag
Daimler HZ41BU 97,61 40,00 107,50 17.01.2020
Daimler HZ41C2 67,20 42,00 80,00 20.03.2020

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 21.10.2019; 11:28 Uhr

Tradingmöglichkeiten

Inline-Optionsscheine auf die Aktie von Daimler für Spekulationen, dass die Aktie seitwärts bewegt.

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR  Untere Barriere in EUR Obere Barriere in EUR Finaler Bewertungstag
Daimler HZ137S 5,48 30,00 55,00 18.03.2020
Daimler HZ30CM 4,07 42,50 57,50 18.03.2020

*max. Rückzahlungsbetrag: EUR 10; Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 21.10.2019; 11:32 Uhr

Weitere Produkte auf die Aktie von Daimler finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei Guidants können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Daimler – bewegen Zahlen und eine neue Strategie Anleger zum Einstieg? erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

13.11.2019DAX – Korrektur nach neuem Jahreshoch
13.11.2019Interview: „Defensive Werte spielen derzeit ihre Stärke aus.“
12.11.2019Tagesausblick für 13.11.: DAX steigt weiter. Post, Infineon und Lufthansa im Blick!
12.11.2019Dow Jones – Das kleine Gap ist zu
12.11.2019DAX – Nimmt erneut die 13.300er Marke ins Visier
12.11.2019Biotech boomt!
11.11.2019Nasdaq-100 – Bislang alles im Fahrplan
11.11.2019DAX – Kommt die überfällige Korrektur?
08.11.2019Wochenausblick: DAX – Pause nach dem 13.300 Punktesprint. BIP, ZEW und Unternehmenszahlen im Fokus!
08.11.2019FedEx – Technisch jetzt äußerst interessant!
08.11.2019Dow Jones – Einfach nur wunderbar!
08.11.2019DAX – Zäh wie Kaugummi
07.11.2019Nasdaq-100 – Das Ziel rückt näher
07.11.2019DAX – Springt mit Gap auf neues Jahreshoch
06.11.2019Dow Jones – Der Pullback ist erfolgt
06.11.2019DAX – Schiebezone: Trendkonsolidierung oder Topbildung?
05.11.2019Nasdaq-100 – Das läuft wie am Schnürchen
05.11.2019DAX – Kurzfristige Pattsituation
04.11.2019Dow Jones – Es ist soweit!
04.11.2019DAX – Neues Jahreshoch zum Wochenstart
01.11.2019NASDAQ100 – Nimmt neues Allzeithoch ins Visier
01.11.2019DAX – Weiter im Kaufmodus
31.10.2019Tagesausblick für 01.11.: DAX stagniert. Autobauer im Fokus!
31.10.2019Dow Jones – Gute Ansätze
31.10.2019Bayer – Starke Zahlen beflügeln!
31.10.2019DAX – Nach dem US-Leitzinsentscheid
29.10.2019Tagesausblick für 30.10.: DAX pausiert. Fed, Beyon Meat und Apple im Fokus!
29.10.2019Nasdaq-100 – Nach Alphabet gestern stehen Zahlen von Apple und Facebook an
29.10.2019LVMH greift nach Tiffany – so können sie vom Fusionskarussell profitieren!
29.10.2019DAX – 13.000er Marke angetestet
28.10.2019Tagesausblick für 29.10.: DAX nähert sich der 13.000 Punktemarke. Infineon und K+S im Fokus!
28.10.2019onemarkets Börsenspiel – Wochengewinner setzten auf DAX, Gold und Tesla!
28.10.2019Dow Jones – Der schwächste der Dreien
28.10.2019DAX – Jahreshoch zum Wochenstart
28.10.2019Infineon im Fahrwasser der Intel?
25.10.2019Wochenausblick: DAX auf Jahreshoch. Apple, Bayer, Fed und VW im Blick!
25.10.2019Nasdaq-100 – Erst einmal gerettet
25.10.2019Intel – Bringen Q-Zahlen nun den Durchbruch?
25.10.2019DAX – Konsolidiert auf hohem Niveau
24.10.2019Tagesausblick für 25.10.: DAX zieht weiter an. Tesla, Daimler und Twitter im Fokus!




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr