Adobe Inc. zwischen Unterstützung und Widerstand – Inliner bietet Gewinnchance bis Dezember 2019


Adobe Inc. konnte den Anstieg über 300 US-Dollar auf ein neues Allzeithoch nicht verteidigen. Gewinnmitnahmen sorgten für eine kräftige Korrektur und bis zum Jahresende dürfte bei dieser Aktie wohl die Luft raus sein. Das bietet die Chance, mit dem hier vorgestellten Inliner-Optionsschein von einer Seitwärtsbewegung zu profitieren.

Momentan handelt die Aktie bei knapp 275 US-Dollar und damit etwas oberhalb der  Mitte des von mir hier vorgestellten Inliner-Optionsscheins, der eine untere Knock-out-Barriere bei genau 220 US-Dollar hat, während die obere Knock-out-Barriere bei 320 US-Dollar angesiedelt ist. Damit der maximale Rückzahlungsbetrag ausbezahlt wird, muss sich der Quasi-Monopolist für Anwendungssoftware wie dem Acrobat Reader oder Photoshop bis zum 18. Dezember 2019 zwischen diesen beiden Marken hin und her notierten. Gelingt das, gibt es beim hier vorgeschlagenen Inliner-Optionsschein zum Ende der Laufzeit 10 Euro pro Schein. Ausgezahlt wird allerdings nur, wenn keine der beiden Knock-Out-Barrieren berührt wird. Wenn kein Knock-Out-Ereignis eintritt, das heißt, wenn der Kurs des Basiswerts zu keinem Zeitpunkt während der Laufzeit auf oder unter der unteren Knock-out-Barriere oder auf oder über der oberen Knock-Out-Barriere notiert, wird das Ausübungsrecht am finalen Bewertungstag, dem 18. Dezember 2019 automatisch ausgeübt. Besitzer des Optionsscheins erhalten 7 Tage später nach den Feiertagen am finalen Zahltag am 27. Dezember 2019 genau 10,00 Euro. Andernfalls wird bei Berührung einer der beiden Barrieren der Optionsschein wertlos.

In der ersten Grafik ist zu sehen, dass der Softwarehersteller zwischenzeitlich die eingezeichnete rote Widerstandszone zwischen 277 und 290 US-Dollar überschritten hatte, diese Bewegung aber 3. Quartal dieses Jahres wieder neutralisiert wurde, als im Bereich um 215 US-Dollar eine Trendwende stattfand.

Damit sollte es für die Aktie schwer sein, erneut bis den Bereich von über 300 US-Dollar vorzustoßen.

Weiteres Abwärtspotenzial wird momentan verhindert durch die leicht steigende 200-Tage-Linie in blau, ebenso vom Aufwärtstrend (grüne Linie) der momentan bei 260 US-Dollar verläuft.

Die Kombination von roter Widerstandszone und Aufwärtstrend, gepaart deutet im mittelfristigen Chartbild auf eine Seitwärtstendenz bis zum Jahresende hin.

Adobe Inc. im Wochenchart: 1 Kerze = 1 Woche (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 14.10.2014 – 10.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Hinweise für zukünftige Entwicklungen darQuelle: Taipan

Damit ist der hier vorgestellte Inliner-Optionsschein ideal als Anlageinstrument geeignet, um dieses Szenario mit Gewinn zu handeln. Bis zum Ende der Laufzeit lässt sich mit einer kleinen Spekulation mittels dieses hier vorgestellten Inliner-Optionsscheins in knapp zweieinhalb Monaten etwas mehr als 30 Prozent an Gewinn auf das eingesetzte Kapital generieren, entsprechend auf Jahresbasis über 100 Prozent.

Nachfolgend habe ich zusätzlich noch für Sie den Tageschart vorbereitet. In diesem habe ich nicht nur die Knock-Out-Barrieren als rote, waagerechte Linien eingefügt, sondern auch den Abrechnungstag. Diesen sehen Sie als blaue gestrichelte, vertikale Linie.

Adobe Inc. im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 12.10.2018 – 10.10.2019. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Hinweise für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Taipan

Im Kursverlauf sehen Sie eine rote Widerstandszone, die zwischen 286 und 294 US-Dollar zu finden ist. Eine grün eingezeichnete Unterstützungszone sehen Sie zwischen 248 und 257 US-Dollar. Wenn sich die Aktie nur im Bereich zwischen diesen Zonen auffällt, verdient man mit diesem exotischen Optionsschein gutes Geld.

Die Spanne des Inliners beträgt 100 US-Dollar. Das gibt Sicherheit, wenn man sein Geld ins Rennen schickt.

Um aber einem Totalverlustrisiko zu entgehen, sollte allerdings bei einem Adobe unter 240 US-Dollar oder über 300 US-Dollar die Position geschlossen werden. Solange das aber nicht der Fall ist, kann man entspannt bis auf den letzten Bewertungstag, den Sie im Kursverlauf als vertikaler gestrichelte Linie sehen, gewartet werden.

Inliner-Optionsschein auf die Adobe Inc. für eine Spekulation auf eine Seitwärtsbewegung der Aktie

Basiswert WKN Briefkurs/EUR Range Laufzeit Max. Auszahlung
Adobe Inc.-Inliner-OS HZ0YDG 7,61 220,00-320,00 US-Dollar 18.12.2019 10,00 Euro
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 13.06.2019; 09:00 Uhr

 Weitere Produkte auf die Adobe-Aktie finden Sie unter: www.onemarkets.de

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank AG zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der HVB Produkte

Der Beitrag Adobe Inc. zwischen Unterstützung und Widerstand – Inliner bietet Gewinnchance bis Dezember 2019 erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

News

13.11.2019DAX – Korrektur nach neuem Jahreshoch
13.11.2019Interview: „Defensive Werte spielen derzeit ihre Stärke aus.“
12.11.2019Tagesausblick für 13.11.: DAX steigt weiter. Post, Infineon und Lufthansa im Blick!
12.11.2019Dow Jones – Das kleine Gap ist zu
12.11.2019DAX – Nimmt erneut die 13.300er Marke ins Visier
12.11.2019Biotech boomt!
11.11.2019Nasdaq-100 – Bislang alles im Fahrplan
11.11.2019DAX – Kommt die überfällige Korrektur?
08.11.2019Wochenausblick: DAX – Pause nach dem 13.300 Punktesprint. BIP, ZEW und Unternehmenszahlen im Fokus!
08.11.2019FedEx – Technisch jetzt äußerst interessant!
08.11.2019Dow Jones – Einfach nur wunderbar!
08.11.2019DAX – Zäh wie Kaugummi
07.11.2019Nasdaq-100 – Das Ziel rückt näher
07.11.2019DAX – Springt mit Gap auf neues Jahreshoch
06.11.2019Dow Jones – Der Pullback ist erfolgt
06.11.2019DAX – Schiebezone: Trendkonsolidierung oder Topbildung?
05.11.2019Nasdaq-100 – Das läuft wie am Schnürchen
05.11.2019DAX – Kurzfristige Pattsituation
04.11.2019Dow Jones – Es ist soweit!
04.11.2019DAX – Neues Jahreshoch zum Wochenstart
01.11.2019NASDAQ100 – Nimmt neues Allzeithoch ins Visier
01.11.2019DAX – Weiter im Kaufmodus
31.10.2019Tagesausblick für 01.11.: DAX stagniert. Autobauer im Fokus!
31.10.2019Dow Jones – Gute Ansätze
31.10.2019Bayer – Starke Zahlen beflügeln!
31.10.2019DAX – Nach dem US-Leitzinsentscheid
29.10.2019Tagesausblick für 30.10.: DAX pausiert. Fed, Beyon Meat und Apple im Fokus!
29.10.2019Nasdaq-100 – Nach Alphabet gestern stehen Zahlen von Apple und Facebook an
29.10.2019LVMH greift nach Tiffany – so können sie vom Fusionskarussell profitieren!
29.10.2019DAX – 13.000er Marke angetestet
28.10.2019Tagesausblick für 29.10.: DAX nähert sich der 13.000 Punktemarke. Infineon und K+S im Fokus!
28.10.2019onemarkets Börsenspiel – Wochengewinner setzten auf DAX, Gold und Tesla!
28.10.2019Dow Jones – Der schwächste der Dreien
28.10.2019DAX – Jahreshoch zum Wochenstart
28.10.2019Infineon im Fahrwasser der Intel?
25.10.2019Wochenausblick: DAX auf Jahreshoch. Apple, Bayer, Fed und VW im Blick!
25.10.2019Nasdaq-100 – Erst einmal gerettet
25.10.2019Intel – Bringen Q-Zahlen nun den Durchbruch?
25.10.2019DAX – Konsolidiert auf hohem Niveau
24.10.2019Tagesausblick für 25.10.: DAX zieht weiter an. Tesla, Daimler und Twitter im Fokus!




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr