Wochenausblick: Deutsche Indizes zeigen Stärke. Bilanzen, IPO und Verfallstag im Fokus!


In der zurückliegenden Handelswoche präsentierten sich die Aktienmärkte äußerst volatil. Die Angst vor steigenden Zinsen in den USA, die Unsicherheiten rund um die Wahl in Italien und eines potenziellen Handelskriegs verunsicherten viele Anleger in der ersten Wochenhälfte. Das Festhalten an der Niedrigzinspolitik seitens der EZB und die Stabilisierung des Euro/US-Dollar waren  Beruhigungspillen für die Marktteilnehmer und schoben die europäischen Aktienbarometer im Wochenvergleich dennoch deutlich ins Plus. Dabei demonstrierten vor allem der deutsche Standardwerteindex DAX® sowie die deutschen Nebenwerteindizes MDAX®, TecDAX® und SDAX® relative Stärke gegenüber den übrigen europäischen und den US-amerikanischen Aktienindizes. Der Solactive® German Mergers & Acquisitions Performance Index nähert sich sogar wieder dem Allzeithoch.

In der kommenden Woche stehen eine Reihe von Unternehmensdaten an. Hier stehen vor allem die Versorger und ihr Ausblick auf 2018 im Fokus. Darüber hinaus werden Investoren Inflationszahlen aus Europa und den USA sowie den großen Verfallstermin am Freitag im Auge behalten.

Trader und Anleger aufgepasst.

Volle Hebelkraft voraus! Mit HVB Faktor-Zertifikaten auf beliebte deutsche Aktien und Indizes erhöhen Sie Ihren möglichen Gewinn. Jetzt informieren!

Unternehmen im Fokus

Zu den Wochengewinnern im DAX® zählten der Versorger RWE sowie die beiden Technologietitel Infineon und SAP. Der Versorger wird in der kommenden Woche Zahlen vorlegen. In der zweiten Reihe fielen vor allem Evotec (Kooperation mit Sanofi), Hochtief (Wende im Poker um Mautbetreiber Abertis), Siltronic (guter Ausblick auf 2018) und Zalando (positive Analystenkommentare) mit überdurchschnittlichen Kursgewinnen auf. Deutsche Lufthansa und ProSiebenSat.1 bildeten hingegen das Schlusslicht im DAX®. Die Airline bereitete Anleger darauf vor, dass der Preiskampf in Europa weiter tobt und eine Erhöhung der Ticketpreise schwierig ist. Der Medienkonzern wird Ende nächster Woche aus den DAX® in den MDAX® absteigen und durch Covestro ersetzt.

Kommende Woche werden unter anderem Adidas, Bilfinger, Brenntag, Deutsche Lufthansa, Deutz, E.On, GEA Group, Gerry Weber, Hannover Rück., K+S, Lanxess, Morphosys, Münchener Rück., Patrizia Immobilien, RWE, Salzgitter, SGL Carbon, Software AG, Symrise und Volkswagen Zahlen zum zurückliegenden Geschäftsjahr melden und einen Ausblick auf das laufende Jahr geben. Zudem endet Vonovias Übernahmeofferte für Buwog. Fraport meldet Verkehrszahlen. Siemens Healthineers kommt an die Börse. Der europäische Automobilverband ACEA meldet Zahlen zu Pkw-Neuzulassungen. Das könnte die Aktien von BMW, Daimler, Porsche und VW bewegen.

Wichtige Termine

Freitag ist großer Verfallstermin an den internationalen Terminbörsen

  • 13.3.: USA – Verbraucherpreise, Februar
  • 14.3.: China – Industrieproduktion, Februar
  • 14.3.: Europa – Industrieproduktion Euro-Zone, Januar
  • 15.3.: USA – Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe für die Woche bis zum 10. März
  • 16.3.: Europa – Verbraucherpreise Euro-Zone, Februar
  • 16.3.: USA – Industrieproduktion, Februar

Charttechnischer Ausblick: DAX®

Widerstandsmarken: 12.410/12.500/12.590 Punkte

Unterstützungsmarken:  11.730/11.930/12.000/12.090/12.200/12.320 Punkte

Der DAX® pendelte zum Wochenschluss in einer Range zwischen 12.300 und 12.400 Punkten und schloß in der Mitte der Bandbreite. Damit bleibt die Unterstützungszone 12.200/12.320 Punkte  bestehen und eröffnet weiteres Potenzial bis 12.590 Punkte. Kippt der Index hingegen unter die Unterstützungszone ist Vorsicht geboten.

DAX® in Punkten; Stundenchart (1 Kerze = 1 Stunde)

Betrachtungszeitraum: 09.02.2018 – 09.03.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

DAX® in Punkten; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 10.03.2012 – 09.03.2018. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de

Investmentmöglichkeiten

Inline-Optionsscheine auf den DAX® Index für Spekulationen, dass der Index in der vorgegebenen Range bleibt.

Basiswert WKN Verkaufspreis in Euro untere Knock-Out-Barriere in Punkten
obere Knock-Out-Barriere in Punkten finaler Bewertungstag
DAX® HX0EBF 7,12 11.700 13.300 19.04.2018
DAX® HX07ZV 6,87 11.600 13.100 19.04.2018
DAX® HX07ZG 8,39 11.300 13.300 19.04.2018

Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 09.03.2017; 17:43 Uhr

Der maximale Rückzahlungsbetrag liegt bei jeweils EUR 10. Wird eine der Barrieren tangiert verfällt das Papier jedoch wertlos.

Informationen rund um die Funktionsweise von Inline-Optionsscheinen finden Sie hier bei onemarkets Wissen.

Weitere Produkte auf DAX® finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach ihr eigenes Hebelprodukt mit my.one direct. Infos dazu unter: www.onemarkets.de/myonedirect.

Wichtiger Hinweis:

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Wochenausblick: Deutsche Indizes zeigen Stärke. Bilanzen, IPO und Verfallstag im Fokus! erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).

Autor: Richard Pfadenhauer

News

14.12.2018Wochenausblick: DAX stabilisiert sich. Ifo, Nokia und Nike im Fokus!
14.12.2018RIB Software – Chancen auf Erholung steigen
14.12.2018Dow Jones – Wer zuerst zuckt, hat verloren
14.12.2018BASF – Chemieriese kämpft um Anlegervertrauen!
14.12.2018DAX – Doch keine Jahresendrally?
13.12.2018Tagesausblick 14.12.: DAX stabilisiert sich bei 10.900 Punkte. Leoni und RWE im Fokus!
13.12.2018Nasdaq-100 – Kursziel erreicht
13.12.2018DAX – An der 11.000 zurückgewiesen.
12.12.2018Tagesausblick 13.12.: DAX und Dow weiter aufwärts. Analysten bewegen die Kurse!
12.12.2018Dow Jones – Einmal Hölle und zurück
12.12.2018DAX – Nur ein Strohfeuer?
11.12.2018Tagesausblick 12.12.: Aktien und Öl erholen sich. Auto- und Medientitel im Fokus!
11.12.2018Nasdaq-100 – Das nächste Reversal
11.12.2018DAX – Bullisches Reversal bei US-Indizes beflügelt
10.12.2018Tagesausblick für 11.12.: DAX taucht weiter ab. Autobauer und BASF im Fokus!
10.12.2018Dow Jones – Da passt kein Blatt mehr dazwischen
10.12.2018DAX – Stabil nach schwachem Wochenstart
07.12.2018Wochenausblick: DAX knickt deutlich ein. Öl, Gold und Euro fester!
07.12.2018Fresenius – Ziele für 2020 zusammengestrichen
07.12.2018Nasdaq-100 – Ein ansehnliches Reversal am Donnerstag
07.12.2018DAX – Was kommt nach dem Washout?
06.12.2018Tagesausblick für 07.12.: Ausverkauf an den Börsen. Immoaktien halten dagegen!
06.12.2018Dow Jones – Am Abwärtstrend war Schluss
06.12.2018DAX – Panik am Donnerstag
06.12.2018Juventus steigt auf!
05.12.2018Tagesausblick für 06.12.: Dow drückt den DAX. Bayer stellt sich gegen den Trend!
05.12.2018DAX – Gapsaison statt Weihnachstrally!
04.12.2018Tagesausblick für 05.12.: DAX weiter labil. Lufthansa, Bayer und Autobauer im Fokus!
04.12.2018Nasdaq-100 – Nach dem Rücklauf wird es interessant
04.12.2018DAX – Wichtige Unterstützung erreicht
04.12.2018Bayer – Mit Sparprogramm zurück auf Wachstumskurs!
03.12.2018Tagesausblick für 04.12.: DAX startet stark in den Dezember. Autobauer und Biotechs im Fokus!
03.12.2018Dow Jones – Die Bullen geben weiter Vollgas
03.12.2018DAX – G20-Gap zum Wochenstart
30.11.2018Wochenausblick: DAX mit leichtem Wochenplus. EZB- und Fed-Chef sowie Autobauer im Fokus!
30.11.2018DOW JONES – Technische Korrektur nach Aufwärtsimpuls
30.11.2018DAX – Gap-Unterstützung im Visier
29.11.2018DAX – Gute Vorgaben bleiben ungenutzt
29.11.2018Tagesausblick für 30.11.: DAX kaum verändert. Lufthansa und Wirecard deutlich im Plus!
29.11.2018Nasdaq-100 – Kursexplosion nach Powell-Rede




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2018 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr