Woche der Notenbanken steht an


Aktien lassen Luft ab


Anhaltende Zinssorgen haben die Wall Street auch zum Wochenausklang belastet. Der Rücksetzer vom vergangenen Donnerstag angesichts überraschend deutlich gestiegener Erzeugerpreise setzte sich damit fort. Die Daten hatten unterstrichen, dass die Teuerung in den USA hartnäckig hoch bleibt. Zinssenkungen durch die US-Notenbank dürften damit etwas in die Ferne gerückt sein, zumal der Arbeitsmarkt nach wie vor robust ist, wie die wöchentlichen Arbeitsmarktdaten gezeigt hatten.

Platinpreise klettern im Schatten der Goldhausse


Im Gleichlauf mit der steilen Aufwärtsbewegung beim Goldpreis konnten in den vergangenen Tagen auch die Preise des Industriemetalls Platin eine deutliche Höherbewertung erfahren. In der Spitze lag der Preis für Platin in der vergangenen Woche gut 12 % über dem Anfang März gehandelten Drei-Monats-Tief, aber dennoch gut 3 % unter dem Jahresschlusskurs 2023. Eine Studie des World Platinum Investment Council (WPIC) gibt Grund zur Hoffnung, dass der Platinpreis in den kommenden Monaten stabil bzw. leicht höher notieren könnte. Für das laufende Jahr prognostiziert das WPIC ein signifikantes Angebotsdefizit in Höhe von rund 420.000 Feinunzen. Während die Analysten von einem um 3 % niedrigen Angebot ausgehen, dürfte die Nachfrage von Seiten der Automobilindustrie auf das höchste Niveau seit 2017 steigen. Die Gründe hierfür liegen zum einen in einer strengeren Abgasnorm für Nutzfahrzeuge insbesondere in China, und einer verstärkten Nachfrage aus weiteren Industriebereichen, insbesondere aus der Glas- und Chemieindustrie.

Zentralbanken im Fokus der Anleger


Die Woche der Zentralbanken beginnt am frühen Dienstagmorgen im Fernen Osten mit der Zinsentscheidung der Bank of Japan (BoJ). Die Mehrzahl der Ökonomen erwarten, dass die BoJ ihren Leitzins entweder im März oder im April von minus 0,10 % anheben wird. Die Reserve Bank of Australia veröffentlicht ihre Zinsentscheidung um 4.30 Uhr gefolgt von der People's Bank of China (PBoC). Am Mittwoch tagt der Offenmarktausschuss FOMC. Wir erwarten keine Veränderung der Leitzinsen. Beobachter warten vor allem gespannt darauf, ob der relativ starke Preisdruck im Februar dazu geführt hat, dass die US-Notenbanker ihre Prognosen für Zinssenkungen in diesem Jahr verändert haben. Am Donnerstag liegt der Fokus zunächst auf der Schweizerischen Nationalbank. Die SNB dürfte ihre Geldpolitik unverändert lassen. Analysten erwarten überwiegend, dass der Leitzins bei 1,75 % bleiben wird, obwohl die Inflationsrate im Januar auf 1,2 % gefallen ist. Am Nachmittag (13.00 Uhr) kommt die Zinsentscheidung der Bank of England. Die Sitzung des geldpolitischen Rats dürfte relativ ereignislos verlaufen, der Leitzins dürfte bei 5,25 % bleiben. Am Donnerstag kommen außerdem die geldpolitischen Entscheidungen der norwegischen (10.00 Uhr) und der türkischen Zentralbank (12.00 Uhr). Heute um 11:00 Uhr veröffentlicht die europäische Statistikbehörde Eurostat die finalen Inflationsdaten für Februar. Wir erwarten eine Bestätigung der Erstschätzung der Teuerungsrate von 2,6 % nach 2,8 % im Januar.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

29.05.2024Nur Mut zum Konsum
29.05.2024Nur Mut zum Konsum
28.05.2024DAX wieder auf Rekordkurs
27.05.2024Optimismus vs.higher for longer
24.05.2024Rohstoffe auf Jahreshoch
24.05.2024Rohstoffe auf Jahreshoch
23.05.2024Das Superwahljahr und Superzahlenjahr
22.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
22.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
22.05.2024Euroraum – Der Weg scheint vorgezeichnet
21.05.2024Dow Jones testet die 40.000
17.05.2024Zögerliche Zinswende
17.05.2024Zögerliche Zinswende
16.05.2024Märkte erleichtert über US-Inflation
15.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
15.05.2024Es droht erneut Ungemach von der Inflation
14.05.2024Anleger gehen vor Preisdaten in Deckung
13.05.2024Geldpolitische Zinssignale im Fokus
10.05.2024DAX hebt zu Himmelfahrt ab
08.05.2024Europas Dividendenstars
08.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
08.05.2024Künstliche Intelligenz in der modernen Medizin
08.05.2024Freundlicher Wochenstart setzt sich fort
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
07.05.2024Kursgewinne zum Wochenstart
06.05.2024US-Arbeitsmarkt nährt „Goldilocks“-Narrativ
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
03.05.2024Arbeitsmärkte unter Spannung
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
02.05.2024Higher for longer
30.04.2024Inflation tritt auf der Stelle
29.04.2024KI-Euphorie, Industrieprofite & Makrodaten
26.04.2024Zinssorgen und durchwachsene Berichte
25.04.2024Totgesagte leben länger!
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
24.04.2024Einkaufsmanager erfreuen die Anleger




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr