DAX mit „wirklichem“ neuen Allzeithoch


Und läuft und läuft und läuft …


Das noch junge Jahr zeigt sich an den Aktienmärkten bislang äußerst rekordfreudig. Getrieben von der KI-Phantasie übertraf der US-amerikanische S&P 500 bereits am 19. Januar sein bisheriges Allzeithoch. Am 9. Februar notierte er auf Schlusskursbasis zudem erstmal oberhalb der runden Marke von 5.000 Punkten. Am 22. Februar konnte dann auch der japanische Nikkei 225 mit einer neuen Bestmarke aufwarten. Dass er dies überhaupt schafft hätten lange Zeit selbst die kühnsten Optimisten nicht für möglich gehalten. Mit Beginn der 1990er-Jahre platzte nämlich die damalige Japan-Bubble, weshalb der Nikkei zur Jahrtausendwende bereits um 51 % und nach der Finanzkrise sogar um 82 % tiefer notierte als zu seinem Hoch Ende 1989. Gestern schaffte es nun auch der deutsche Markt nachzuziehen und ebenfalls ein neues Allzeithoch zu markieren – und zwar ein „wirkliches“! Tatsächlich erreichte der rechts im Chart abgebildete DAX-Performanceindex zuletzt zwar schon einige neue Allzeithochs in kurzer Folge. Weil dieser Index wegen der in ihn reinvestierten Dividenden aber auch dann steigt, wenn die Kurse konstant bleiben oder sogar etwas sinken würden, taugt er nicht als Vergleichsmaßstab. Passend ist stattdessen der deutlich weniger bekannte DAX-Kursindex, bei dem der Dividendeneffekt ebenso außen vor bleibt, wie bei den anderen zitierten Marktbarometer. Bislang notierte dieser noch unterhalb seines Allzeithoch von 6.873,08 Punkte, welches er Anfang 2022 markiert hatte. Mit dem gestrigen Sprung auf 6.924,31 Zähler lässt sich nun mit Fug und Recht aber auch für den deutschen Markt behaupten, dass er eine neue Bestmarke erzielt habe.

Kratzer im Lack


Anstatt des lange Zeit befürchteten Abdriftens in die Rezession zeigten sich die US-Makrodaten zuletzt regelmäßig robust. Die gestern veröffentlichten Zahlen zu den Auftragseingängen bei langlebigen Wirtschaftsgütern sprechen nun allerdings eine völlig andere Sprache. Trotz gesenkter Basis – der ursprünglich für Dezember 2023 vermeldete Wert wurde um 0,3 % nach unten revidiert – enttäuschten die Januar-Zahlen auf ganzer Linie. Und dies, obwohl die Prognose mit einem Rückgang um 4,5 % ohnehin schon mehr als pessimistisch ausfiel. Tatsächlich lagen die Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter in den USA im Januar 2024 nämlich sogar um satte 6,1 % unterhalb des Dezember-Niveaus. Und auch beim vom Conference Board erhobenen US-Konsumentenvertrauen hagelte es gestern eine herbe Enttäuschung. Für Januar wurde der ursprünglich mit 114,8 Punkten angegebene Indikatorwert auf 110,9 Zähler abwärts revidiert. Für Februar waren es dann sogar nur noch 106,7 Punkte. Damit wurden die Konsenserwartungen in Höhe von 115,0 Zählern massiv verfehlt. Den Aktienmarkt tat dies jedoch keinen Abbruch.

Kaum Makroimpulse zu erwarten


Diesseits des Atlantiks steht heute früh das Wirtschaftsvertrauen im Euroraum für Februar auf der Agenda. Wir erwarten gegenüber Januar einen kaum veränderten Indexwert. Jenseits des Atlantiks ist für heute Nachmittag die zweite Schätzung zum US-BIP-Wachstum im 4. Quartal 2023 angekündigt. Hier dürfte sich das Überraschungspotenzial ebenfalls in engen Grenzen bewegen.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

17.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
17.04.2024Stimmungsverbesserung beim ZEW
16.04.2024Nervosität nach Nahost-Eskalation
15.04.2024Zwischen Inflation und Eskalation
15.04.2024Zwischen Inflation und Eskalation
12.04.2024Gold mit neuem Rekord
11.04.2024US-Inflation bleibt hartnäckig
10.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
10.04.2024Spannung dies- und jenseits des Atlantiks
10.04.2024Spannung dies- und jenseits des Atlantiks
09.04.2024Freundlicher Wochenauftakt
09.04.2024Freundlicher Wochenauftakt
08.04.2024Hoffnung auf Fed-Zinssenkung sinkt
08.04.2024Hoffnung auf Fed-Zinssenkung sinkt
05.04.2024Hinweise zum Zinskurs der Notenbanken gesucht
04.04.2024Fenster für Zinssenkungen geht weiter auf
04.04.2024Fenster für Zinssenkungen geht weiter auf
03.04.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
03.04.2024Geopolitische Konflikte heizen Ölpreis an
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
02.04.2024Euro verliert gegenüber TRY und USD
28.03.2024Ausblick US-Wahl: Die Karten neu gemischt
27.03.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
27.03.2024Starkes Börsendebüt für Donald Trump
26.03.2024EU schießt sich auf Tech-Riesen ein
25.03.2024Der Terror meldet sich zurück
25.03.2024Der Terror meldet sich zurück
22.03.2024Zinssenkung in der Schweiz
21.03.2024US-Notenbank wartet ab, Märkte feiern
21.03.2024US-Notenbank wartet ab, Märkte feiern
20.03.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
20.03.2024Richtungsweisende Notenbank-Sitzung
20.03.2024Richtungsweisende Notenbank-Sitzung
19.03.2024Bank of Japan strafft Geldpolitik
18.03.2024Woche der Notenbanken steht an
18.03.2024Woche der Notenbanken steht an
15.03.2024Rückschlag für Zins-Optimisten




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr