US-Konjunktur bleibt robust


US-Dienstleistungssektor zeigt keine Schwäche


Der gestern Nachmittag veröffentlichte ISM-Einkaufsmanagerindex für Dienstleistungen stieg im Januar um 2,9 Punkte auf 53,4 Punkte an und übertraf damit die Erwartungen der zuvor befragten Volkswirte. Nachdem zuvor schon der US-Arbeitsmarktbericht für Januar 2024 auf der Oberseite überraschte, häufen sich die Hinweise, dass das US-Wirtschaftswachstum im ersten Quartal 2024 erneut kräftig ausfallen könnte. Die von uns erwartete Rezession lässt allen Widrigkeiten zum Trotz weiter auf sich warten. Die Aufwärtsrisiken unserer US-Wachstumsprognose in Höhe von 1,0 % für das Jahr 2024 haben in den zurückliegenden Tagen zugenommen.

Keine rasche US-Leitzinssenkung


Der Chef der amerikanischen Notenbank Jerome Powell warnte die Märkte am Sonntag im Interview mit CBS's 60 minutes davor, auf rasche Zinssenkungen zu setzen. Der Job sei noch nicht erledigt, so Powell, und die Notenbank warte noch auf weitere Hinweise, dass sich der Trend zum 2 %-Inflationsziel der Fed fortsetzt. Der Präsident der regionalen Notenbank von Minneapolis, Neel Kashkari, schlug gestern in dieselbe Kerbe, wonach erst nach Beurteilung weiterer Daten eine Lockerung in Aussicht steht. Bereits nach der Veröffentlichung des US-Arbeitsmarktberichtes am Freitag sprangen die Renditen 10-jähriger US-Staatsanleihen über die 4 %-Marke, wobei auch am gestrigen Montag der Anstieg weiter anhielt.

Dollar-Rally geht weiter


Die Korrektur bei den Fed-Zinssenkungsphantasien der Marktteilnehmer sowie die anhaltend robuste US-Konjunktur haben auch dem USD ggü. dem Euro zu einem Turnaround verholfen. Zum Jahreswechsel lag der EURUSD-Wechselkurs noch bei 1,11. Heute Morgen notierte der Kurs bei 1,0753 - und damit mehr als 3% tiefer. Neben der im Vergleich zum Euroraum robusteren US-Konjunktur trägt vor allem das höhere US-Zinsniveau zur Stärke des Dollars bei. Nach wie vor sehen wir die Zinsdifferenz zwischen den US- und den Eurozinsen als maßgeblichen Parameter für die Wechselkursentwicklung an.

Ausblick - Auftragseingänge und Inflationserwartungen im Fokus


Auf dem ökonomischen Datenkalender stehen heute die Auftragseingänge für die deutsche Industrie. Eine Belebung der Auftragslage ist unserer Meinung nach nicht zu erwarten. Wir erwarten einen Rückgang zum Vormonat um 1 %. Des Weiteren veröffentlicht die EZB Inflationserwartungen der Verbraucher auf Sicht von 1 und 3 Jahren. Die chinesischen Aktienmärkte starteten heute Morgen dynamisch in den Tag. Der CSI 300 stieg mehr als 3 %. Grund hierfür sind staatliche Stützungsmaßnahmen. Die Aktienfutures in Europa und den USA deuten auf einen freundlichen Start in den Tag hin.


Wichtige Hinweise


Diese Publikation richtet sich ausschließlich an Empfänger in der EU, Schweiz und Liechtenstein. Diese Publikation wird von der LBBW nicht an Personen in den USA vertrieben und die LBBW beabsichtigt nicht, Personen in den USA anzusprechen.

Aufsichtsbehörden der LBBW: Europäische Zentralbank (EZB), Sonnemannstraße 22, 60314 Frankfurt am Main und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Graurheindorfer Str. 108, 53117 Bonn / Marie-Curie-Str. 24-28, 60439 Frankfurt.

Diese Publikation beruht auf von uns nicht überprüfbaren, allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Sie gibt unsere unverbindliche Auffassung über den Markt und die Produkte zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses wieder, ungeachtet etwaiger Eigenbestände in diesen Produkten. Diese Publikation ersetzt nicht die persönliche Beratung. Sie dient nur zu Informationszwecken und gilt nicht als Angebot oder Aufforderung zum Kauf oder Verkauf. Für weitere zeitnähere Informationen über konkrete Anlagemöglichkeiten und zum Zwecke einer individuellen Anlageberatung wenden Sie sich bitte an Ihre Anlageberaterin oder -berater. Wir behalten uns vor, unsere hier geäußerte Meinung jederzeit und ohne Vorankündigung zu ändern.

Wir behalten uns des Weiteren vor, ohne weitere Vorankündigung Aktualisierungen dieser Information nicht vorzunehmen oder völlig einzustellen. Die in dieser Ausarbeitung abgebildeten oder beschriebenen früheren Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen stellen keinen verlässlichen Indikator für die künftige Wertentwicklung dar.

Herausgeber


Landesbank Baden-Württemberg
Am Hauptbahnhof 2
70173 Stuttgart

News

20.02.2024Mit Zinssenkung ins Jahr des Drachens
20.02.2024Mit Zinssenkung ins Jahr des Drachens
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
19.02.2024Kaum Fortschritt beim Rückschritt
16.02.2024Rekord über Rekord
15.02.2024Erholung vom Inflationsschock
15.02.2024Erholung vom Inflationsschock
14.02.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
14.02.2024Kleiner Kater nach der Party
14.02.2024Kleiner Kater nach der Party
13.02.2024Entscheidende Daten für die Märkte
12.02.2024Die USA geben den Takt vor
09.02.2024S&P 5000
09.02.2024S&P 5000
08.02.2024Nervosität in China belastet Europa
07.02.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
07.02.2024Auftragsflut und DAX-Rekord
06.02.2024US-Konjunktur bleibt robust
06.02.2024US-Konjunktur bleibt robust
05.02.2024US-Arbeitsmarkt schlägt alle Prognosen
05.02.2024US-Arbeitsmarkt schlägt alle Prognosen
02.02.2024US-Börsenindizes wieder auf Rekordkurs
01.02.2024Fed weckt die Anleger aus ihren Zinsträumen
31.01.2024Mit gespitzten Ohren
31.01.2024Im Überblick: Beliebte Discount-Zertifikate der LBBW
30.01.2024US-Konsumenten vor Stimmungshoch
29.01.2024Ausweitung der Nahostkrise droht
26.01.2024Starkes US-BIP, zurückhaltende EZB
25.01.2024Partylaune am Aktienmarkt
24.01.2024EZB-Zinsentscheid bestimmt den Anlegerfokus
23.01.2024Neue Rekorde an Wall Street und Kabutocho
22.01.2024Ron DeSantis gibt auf und stützt Trump
22.01.2024Ron DeSantis gibt auf und stützt Trump
19.01.2024EZB fängt vorausgelaufene Märkte ein
18.01.2024Dämpfer für die (zu) hohen Zinssenkungsphantasie
18.01.2024Dämpfer für die (zu) hohen Zinssenkungsphantasie
18.01.2024Dämpfer für die (zu) hohen Zinssenkungsphantasie
17.01.2024Schwacher Auftakt in die US-Berichtssaison
17.01.2024Schwacher Auftakt in die US-Berichtssaison




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2024 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner OG - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr