MÄRKTE AM MORGEN | Keine Entwarnung in Sicht


Rund fünf Prozent büßte der DAX in der vergangenen Handelswoche ein und steht auf dem tiefsten Niveau seit Februar 2017. Ein Mix aus zahlreichen Belastungsfaktoren verhindert derzeit einen goldenen Oktober an den Aktienmärkten. Neben dem schwelenden Handelsstreit und den wirtschaftlichen Problemen in zahlreichen Schwellenländern drücken auch die steigenden Zinsen auf die Laune. In Europa kommen die Brexit-Verhandlungen und vor allem die Konfrontation zwischen der italienischen Regierung und der Europäischen Kommission bei den Haushaltsplänen hinzu. Die Hoffnungen ruhen daher mal wieder auf der anstehenden Berichtssaison. Am Freitag präsentierten einige US-Banken bereits ordentliche Bilanzen. Auch hierzulande wird es langsam spannend: Am Donnerstag fällt mit den Zahlen des Software-Konzerns SAP der Startschuss.

Kommt es zur technischen Erholung?

Zum Wochenauftakt bleiben die Anleger beim DAX zunächst vorsichtig, vorbörslich wird der Index rund 0,6 Prozent tiefer bei 11.460 Punkten taxiert. Während das Wahlergebnis in Bayern keine großen Auswirkungen haben sollte, schauen Anleger mit Skepsis auf die schwachen Vorgaben aus Asien. An der Börse in Shanghai steht der Markt knapp ein Prozent tiefer, der Nikkei fällt um 1,5 Prozent. Vor allem Technologie- und Finanzwerte kamen deutlich unter Druck. Am Wochenende hatten sich der Internationale Währungsfonds (IWF) und die Weltbank besorgt über die globale Wirtschaft geäußert. Damit verpuffen auch die guten Vorgaben aus den USA. Der Dow Jones war am Freitag um 1,2 Prozent gestiegen, auf Wochensicht blieb aber dennoch ein deutliches Minus von 4,2 Prozent. Noch besser lief es beim Technologie-Index Nasdaq 100 mit plus 2,8 Prozent. Weit oben auf den Kauflisten standen am Freitag die FAANG-Aktien Facebook, Apple, Amazon, Netflix und die Google-Mutter Alphabet.

Unter den DAX-Einzelwerten richtet sich das Interesse auf die Papiere von RWE. Wegen des Rodungsstopps im Hambacher Forst wird der Konzern weniger Kohle fördern und rechnet mit einem Stellenabbau. Ersten Prognosen zufolge wird der Schaden bei 100 bis 200 Mio. Euro im Jahr liegen.

Siemens zeigt sich unterdessen zuversichtlich und will mit der Stärkung von Schlüsseltechnologien seine Marktposition sichern. Unterdessen haben Aktionärsschützer der DSW die Automobilhersteller vor einer freiwilligen Umrüstung von Diesel-Fahrzeugen gewarnt.

Ölpreise starten fester

Im Devisenhandel zeichnen sich zunächst keine großen Bewegungen ab, der Euro steht nahezu unverändert bei 1,155 Dollar. Hier könnten am Nachmittag neue US-Konjunkturdaten für Schwung sorgen. Pluszeichen dominieren hingegen bei den Ölsorten Brent und WTI. Der Streit um den verschwundenen saudi-arabischen Journalisten Dschamal Chaschoggi sorgt für Unsicherheit.

Hier geht es zu den wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmensterminen der Woche: Termine der Woche

News

23.01.2019BORN Akademie | MORGEN Abend live
23.01.2019dailyUS: Dow Jones - Rückfall gestoppt
23.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Die Stimmung wird wieder frostiger
23.01.2019dailyFX: EUR/USD trifft auf Widerstand
23.01.2019dailyÖL: Aufwärtstrend wurde verlassen
23.01.2019dailyDAX: Supportzone verteidigt
23.01.2019dailyAKTIEN: Qiagen - Gewinnmitnahmen
23.01.2019dailyEDEL: Palladium - Korrektur läuft
22.01.2019Euer Egmond | Heute Abend um 18:00 Uhr LIVE mit Finanzspezialist Egmond Haidt
22.01.2019dailyUS: Dow Jones - Ziele abgearbeitet
22.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Linde stemmt sich gegen die Marktschwäche
22.01.2019dailyFX: EUR/USD testet Bewegungstief
22.01.2019dailyEDEL: Silber mit Chance nach oben
22.01.2019dailyÖL: Aufwärtstrend unter Druck
22.01.2019dailyDAX: Neue Aufwärtsbewegung möglich
22.01.2019dailyAKTIEN: Wirecard - Erholung endet
21.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Zwischen Brexit-Ängsten und Hoffnungen im Handelsstreit
21.01.2019dailyFX: EUR/USD - Ruhiger Auftakt
21.01.2019dailyÖL: Hürde wurde überwunden
21.01.2019dailyDAX: Die Bullenherde rennt los
21.01.2019dailyAKTIEN: K+S mit guter Ausgangsbasis
21.01.2019dailyEDEL: Platin - Chance vergeben
18.01.2019Rendezvous mit Harry | Montag um 19:00 Uhr LIVE mit Börsenprofi Harald Weygand
18.01.2019dailyUS: Dow Jones zieht an
18.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Börsen auf Erholungskurs – nur ein Strohfeuer?
18.01.2019dailyFX: Horizontalunterstützung bei EUR/USD
18.01.2019dailyÖL: Weiterer Spielraum
18.01.2019dailyDAX: Neuorientierung ist nötig
18.01.2019dailyAKTIEN: Infineon mit Ausbruchsversuch
18.01.2019dailyEDEL: Palladium mit Aufwärtstrend
17.01.2019dailyUS: Dow Jones mit Ausbruchsbewegung
17.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Börsen gewöhnen sich an das Politik-Chaos
17.01.2019dailyFX: EUR/USD mit erneuten Avancen
17.01.2019dailyÖL: Erholung könnte ausgedehnt werden
17.01.2019dailyDAX: DAX in Stagnationsphase
17.01.2019dailyAKTIEN: Morphosys im Erholungsmodus
17.01.2019dailyEDELMETALL: Gold läuft die Zeit davon
16.01.2019BORN Akademie | HEUTE Abend live
16.01.2019dailyUS: Dow Jones - Zähe Aufwärtsbewegung
16.01.2019MÄRKTE AM MORGEN | Brexit-Chaos: Am Montag wird Plan B erwartet




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2019 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr