MÄRKTE AM MORGEN | Börsenturbulenzen kehren zurück


Nachdem der S&P500 gestern kurz nach Handelsauftakt mit 2.801,04 Punkten das jüngste Zwischenhoch vom 26. Februar leicht übertroffen hatte, drehte der Index anschließend nach unten und schloss mit einem Verlust von 0,64 Prozent in der Nähe des Tagestiefs. Mit 2.765,31 Punkten notiert er leicht oberhalb der 50-Tage-Linie von 2.745,50 Punkten. Für Verkaufsdruck hatte einerseits die Entlassung von US-Außenminister Rex Tillerson gesorgt. Andererseits hatte US-Präsident Donald Trump die angestrebte Übernahme des Chipherstellers Qualcomm durch den in Singapur ansässigen Wettbewerber Broadcom untersagt. In dem Umfeld waren die Chip- und Technologiewerte, wie Amazon, Apple, Netflix, Nvidia, Microsoft und Facebook unter Druck, und zogen als Schwergewichte den Gesamtmarkt nach unten.

Laut Presseberichten soll Trump bereits in der nächsten Woche strenge Zollmaßnahmen gegen China verhängen. In dem Umfeld waren die Zinsen für zehnjährige US-Anleihen deutlich gesunken, während der Dollar gegenüber dem Yen und dem Euro kräftig den Rückwärtsgang eingelegt hat. Eine Verschärfung des Handelskriegs könnte laut der Einschätzung von Experten die Weltwirtschaft deutlich belasten, weshalb der DAX mit seinen zahlreichen Exportabhängigen Unternehmen am Dienstag deutlich stärker unter Druck war als der S&P500. Anleger könnten daher die Zinsen für zehnjährige US-Anleihen und den Dollar weiter genau im Auge behalten.

E.ON-Investoren sind vom geplanten Deal mit RWE begeistert

E.ON hat gestern ein Kursplus von 3,9 Prozent verbucht und war damit einer von lediglich zwei Gewinnern im DAX. Durch die Transaktion mit RWE soll die Kundenzahl von E.ON auf 50 Mio. nach oben schießen. Gleichzeitig werde der operative Gewinn kräftig steigen. Hingegen war die RWE-Aktie mit einem Kursverlust von 2,9 Prozent der drittgrößte Verlierer im DAX. Dabei würde der Versorger zu einem der führenden Stromerzeuger in Europa aufsteigen. So wäre er die Nummer drei bei erneuerbaren Energien.

Warten auf die US-Einzelhandelsumsätze

Adidas hat den Geschäftsbericht vorgelegt. Für 2018 peilt der zweitgrößte Sportartikelhersteller ein währungsbereinigtes Umsatzplus von rund zehn Prozent an. Zudem hat er die 2020er-Ziele angehoben. Der Konzern hat zudem ein Aktienrückkaufprogramm von bis zu drei Mrd. Euro angekündigt.

Vorbörslich sinkt der DAX auf 12.180 Punkte. Brent liegt bei 64,5 Dollar je Barrel. Die sinkenden US-Zinsen und der schwache Dollar stützen den Goldpreis, er notiert bei 1.325,50 Dollar je Unze. Um 13.30 Uhr werden die US-Einzelhandelsumsätze veröffentlicht. Um 15.30 Uhr folgen die Zahlen zu den US-Öllagervorräten.

Hier geht es zu den wichtigsten Wirtschafts- und Unternehmensterminen der Woche: Termine der Woche

News

14.12.2018Rendezvous mit Harry | Montag um 19:00 Uhr LIVE mit Börsenprofi Harald Weygand
14.12.2018dailyUS: Dow Jones - Signale fehlen
14.12.2018MÄRKTE AM MORGEN | Wirtschaftliche und politische Risiken bremsen den DAX aus
14.12.2018dailyFX: EUR/USD - Weiter kaum Bewegung
14.12.2018dailyDAX: Pullbackphase zu 10.750 läuft
14.12.2018dailyEDEL: Gold - etwas Dynamik verloren
14.12.2018dailyÖL: Richtungsentscheidung steht an
14.12.2018dailyAKTIEN: Procter & Gamble mit Ausbruch
13.12.2018dailyUS: Dow Jones - Neutral einzustufen
13.12.2018dailyFX: EUR/USD - EZB-Entscheidung
13.12.2018dailyÖL: An der Hürde gescheitert
13.12.2018Dax 13.12.2018
13.12.2018dailyEDEL: Platin - Bären tonangebend
13.12.2018dailyAKTIEN: Uniper auf Erholungskurs
12.12.2018US 12.12.2018
12.12.2018BORN Akademie | Heute Abend LIVE um 18:30 mit Top-Trader Rüdiger Born
12.12.2018MÄRKTE AM MORGEN | Mehr als nur ein Funken Hoffnung?
12.12.2018dailyFX: EUR/USD - Rutsch aufgefangen
12.12.2018dailyÖL: Ohne verstärkten Kaufdruck
12.12.2018dailyDAX: DAX hat das große Ziel erreicht
12.12.2018dailyEDELMETALL: Palladium erneut an den angetriebe
12.12.2018dailyAKTIEN: Siemens mit Verkaufssignal
11.12.2018Euer Egmond | Jeden Dienstag um 18:00 Uhr LIVE mit Finanzspezialist Egmond Haidt
11.12.2018dailyUS: Dow Jones mit Intraday-Reversal
11.12.2018MÄRKTE AM MORGEN | Schnäppchenjäger sorgen für Erholung
11.12.2018dailyFX: EUR/USD - Aufwind ist dahin
11.12.2018dailyEDEL: Gold - Spielraum nach oben
11.12.2018dailyÖL: Bodenbildung nicht in Sicht
11.12.2018dailyDAX: Freundlicher Gap-Start
11.12.2018dailyAKTIEN: Daimler massiv unter Druck
10.12.2018dailyUS: Dow Jones deutlich abverkauft
10.12.2018dailyFX: EUR/USD - Nächtliche Rally
10.12.2018dailyEDEL: Silber - Noch nicht gerettet
10.12.2018dailyÖL: Gesteigerte Volatilität
10.12.2018dailyAKTIEN: Wirecard - Pullback erfolgt
10.12.2018dailyDAX: Erneut Minus zum Start
07.12.2018Rendezvous mit Harry | Montag um 19:00 Uhr LIVE mit Börsenprofi Harald Weygand
07.12.2018dailyUS: Dow Jones mit Intraday-Reversal
07.12.2018dailyFX: EUR/USD - Arbeitsmarktdaten im Fokus
07.12.2018dailyÖL: Nachhaltige Gegenbewegung möglich




































Inhalte: Home + Impressum
© 2002 - 2018 - "ZERVUS" - Kozubek & Schaffelner GmbH - Alle Rechte vorbehalten - Alle Angaben ohne Gewähr